Willkommen bei den Leichtathleten vom Europamarathon Görlitz-Zgorzelec e.V.

Aktuelles

13.02.2019 5.Lauf der Paarlaufserie unter Flutlicht
Auch der 5.Lauf unserer Paarlaufserie im Stadion der Freundschaft ist Geschichte und steht in den Annalen unseres Vereins mit vielen guten Ergebnissen zu Buche. Die Vorzeichen gestalteten sich ja Anfang der Woche recht ungünstig, durch den nochmals eintretenden Schneefall. Auch die vorhergesagten frühlingshaften Temperaturen schafften es nicht, die Laufbahnen im Stadion gänzlich eis- und schneefrei zu bekommen. Ein ca. 50-70m langes Stück an der Rundung zur Diskuswurfanlage zeigte sich sehr hartnäckig, aber durch den beherzten Einsatz unserer Vereinsmitglieder konnte zumindest die Innenbahn von den „Laufhindernissen“ befreit werden, sodass auch die Gefahr des Rutschens gebannt wurde. Die Temperaturen ließen unserer Läufer nicht im Stich, einzig einsetzender Nieselregen schien die Stimmung bei dem schönen Laufabend etwas zu schmälern.

... mehr Text
Nichts desto Trotz zeigten die Paare, dass sie im Grunde keine „Schönwetter“-Läufer sind, sondern ihre Leistungen bei jedem Wetter abrufen können. Dass natürlich nicht immer die gleiche Leistung erbracht wird, versteht sich aufgrund der Laufbedingungen von selbst. Der Europamarathonverein bedankt sich bei 47 (!) angetretenen Paaren, die wir aufgrund des ständig wechselnden Wetters nicht erwartet haben, darunter haben sich wieder viele der schnellen Läufer zu Paaren zusammen gefunden, was wiederum eine rasante Runden-und Meterjagd versprach. Begrüßen durften wir diesmal auch ein Läuferpaar aus Polen, Tomasz Rudnik wird einigen von Euch aus vergangenen Jahren noch ein Begriff sein. Zusammen mit seinem Laufpartner vertraten sie das EDI-Team aus Zgorzelec und lieferten sich mit dem Siegerpaar Patrick König und Matthias Schöneich einen packenden Zweikampf, der am Ende nur durch 150 mehr gelaufene Meter durch Patrick und Matthias entschieden wurde. Zwischen diese beiden Teams schoben sich noch die Orientierungsläufer Malte Borrmann und Moritz Voigt mit 9462m. Dahinter gesellten sich eine ganze Reihe hervorragender Ergebnisse. Die Falken Jens und Patrick knackten die 9000er Marke, auch Georg Rabe mit seinem Partner, das schnellste Mixpaar an diesem Abend Andreas Heinrich und Kirstin Zimmermann liefen nah an die 9000m heran, die Geschwister Aaron und Aurelie Mielsch lieferten sich wieder einen schönen Zweikampf mit Olivia Joch und Pauline Fiedler, alle im Europamarathon angesiedelt, diesmal behielten die beiden Geschwister die Nase vorn, das Ehepaar Czerny verfehlte die 7000er nur äußerst knapp, um hier nur einige Ergebnisse zu nennen. Wenn Ihr Euch die Ergebnisliste anschaut, werdet Ihr sehen, dass jede Menge weiterer guter erreicht wurden, ein Indiz dafür, dass Ihr alle mit Engagement und Willen dabei seid. Wir freuen uns schon, Euch in 4 Wochen wieder begrüßen zu dürfen, dann steht der 6. und vorletzte Lauf an, die 2. GRér Paarlaufserie neigt sich damit auch langsam ihrem Ende zu und wir würden uns über eine Rekordbeteiligung zum 7. und letzten Lauf der diesjährigen Serie freuen.

JF                                             Fotogalerie

27.01.2019 Landeshallenmeisterschaften der Senioren in Chemnitz
Am Sonntag, den 27.01.2019, fanden in Chemnitz die Landesmeisterschaften der Senioren in den Einzeldisziplinen statt. Der Winterwurf wurde aufgrund schlechter äußerer Bedingungen 2 Tage vorher abgesagt. Drei unserer „Oldies“, Jürgen Kühn in der M65 und Andreas Heinrich sowie Jörg Fiedler, beide in der M45 startend, verstärkten als Dreiergespann die Mannschaft der LG Neiße,
die wiederum einen sehr erfolgreichen Wettkampf mit vielen Podestplätzen bestritt. Unsere Drei trugen mit ihren Leistungen und Erfolgen zu dieser reichen Ausbeute bei.

... mehr Text
Jürgen startete über 60m und im Hochsprung sowie in der 4x200m-Staffel, freute sich am Ende über seine zwei Podestplätze und heimste eine Silber- und eine Bronzemedaille ein. Andreas zeigte erwartungsgemäß seine Leistung, übersprang im Hochsprung die 1,60m-Marke und belohnte sich dafür mit der Silbermedaille. Äquivalent zu seinem Hochsprungwettkampf lief es auch in seinem 400m-Lauf. In einer ganz starken Zeit von 61sec. Verpasste er den ersten Podestplatz nur äußerst knapp, diese Silbermedaille war ganz stark herausgelaufen. Zu seiner Goldmedaille kam aber auch Andreas noch, denn die 4x200m-Staffel bescherte unseren 4 Läufern diesen schönen, abschließenden Erfolg. Jörg ging ziemlich angeschlagen in den Wettkampf und kämpfte mit einer zu einem ungünstigen Zeitpunkt ausgebrochenen Erkältung. So absolvierte er seinen Kugelstoßwettkampf nicht so erwartungsvoll und konnte sich dennoch am Ende über die Bronzemedaille freuen. Dabei ging auch sein Wunsch in Erfüllung, endlich mal wieder die 10m-Marke zu knacken. Im abschließenden Start in der 4x200m-Staffel zusammen mit Andreas und zwei Startern aus Zittau, lieferte sich unsere Staffel einen sehenswerten Zweikampf mit den Staffelläufern aus Limbach. Taktisch sehr gut aufgestellt erlief sich unsere Staffel die Goldmedaille. Vom Europamarathon/Triathlon ging Franziska Kranich über die 3000m an den Start. Schon am Vortag in Senftenberg bei den Läufen des Hallenmarathons sehr erfolgreich, konnte sie den Schwung in Chemnitz auch auf die Bahn werfen und lief nach einem packenden Zweikampf mit einer Hallenser Starterin auf den goldenen Podestplatz. Herzlichen Glückwunsch zu den Leistungen und Erfolgen.

JF                                             Fotogalerie

26.01.2019 Hallenmarathon in Senftenberg - Europamarathon stark vertreten
Am vergangenen Wochenende startete traditionell die Laufsaison mit den schon äußerst bekannten Laufveranstaltungen des Hallenmarathons in der Senftenberger Niederlausitzhalle. Als ein Event der Lausitz-Laufserie ist auch bei einigen unserer aufs Laufen spezialisierten Sportler der Hallenmarathon mit seinen Strecken ab 1000m sehr beliebt und wird gern als Einstieg in das neue Wettkampfjahr genutzt. Das besondere zur 20. Lausitz-Laufserie war die Teilnahme einer sehr starken Läufermannschaft unseres Europamarathonvereins. Verstärkt durch die Görlitzer Falken, die seit ca. 1 Jahr unter dem Deckmantel des Europamarathonvereins auf Runden- und Zeitenjagden gehen, erhofften wir uns so manchen Erfolg. Dass am Ende ein beeindruckender Erfolg zu Buche stand, beweist die gute Verfassung unserer Läufer.

... mehr Text
Patrick König zeigte einmal mehr, dass er das Zeug hat, sich jeder Konkurrenz im weiten Umkreis zu stellen. Seine Erfolge über 1000m, 3000m und im 10000m-Paarlauf mit seinem Partner Paul Hentschel waren im Grunde der Startschuss und Ansporn für all unsere anderen Starter. Franziska Kranich und Jens Dziony zeigten zu Beginn eine hervorragende Leistung im 10000m-Lauf, den Franziska, sie startet für den Europamarathon/Triathlon, dominierte und als erste Frau beendete, Jens in seiner Altersklasse M45 als 2. beendete. Die folgenden 1000m-Läufe reihten sich nahtlos erfolgreich an den 10000m-Lauf an. Patrick gewann bei den Männern und verbucht demnach gemeinsam mit Vincent Kühn und Conny Budig in den jeweiligen Altersklassen den 1.Platz. Florian Budig erreichte bei der männlichen Jugend M12/13 einen guten 5.Platz. Sie alle starten für den Europamarathon/Görlitzer Falken. Franziska komplettierte die Riege über 1000m, auch sie erreichte in ihrer Altersklasse den 1.Platz. Mit diesen Erfolgen im Rücken gingen Patrick, Vincent, Conny und Franziska, verstärkt durch Pauline Fiedler von den Leichtathleten über 3000m an den Start. Gesamtsieger wurde Patrick, unsere anderen Läufer holten sich auch hier den 1.Platz in ihren Altersklassen, einzig Pauline musste sich mit dem 2.Platz in ihrer Altersklasse WU18 begnügen. Sollte man meinen, dass der Hunger unserer Läufer nun gestillt sei, täuschte man sich mächtig. Mit den Erfolgen unserer Paare Patrick König und Paul Hentschel sowie Franziska Kranich mit ihrer Partnerin Ute Baldauf und dem unerwarteten, um so freudiger gefeierten 2.Platz bei den Mixpaaren von Vincent und Conny beendeten unsere Läufer einen fantastischen Laufnachmittag auf der 250-Bahn von Senftenberg. Das Sahnehäubchen an diesem Abend war der Erfolg bei von Pauline Fiedler und Franziska Kranisch, die im Jahr 2018 in der Lausitz-Laufserie mehrere Läufe absolvierten. Franziska wurde Gesamtsiegerin bei den Frauen W35, Pauline erklomm den 2.Podestplatz bei der weiblichen Jugend U18. So verwunderte es auch nicht, dass unsere Läufer gepäckmäßig schwerer die Heimreise antreten mussten, da die vielen Pokale, die an diesem Tag abgeräumt und eingeheimst wurden, das Gewicht mächtig nach oben drückten. Michael Funke und Martin Beyer, für den Europamarathon/Görlitzer Falken startend, vertraten unseren Verein am Sonntag über 5000m. Sie setzten fort, womit unsere Läufer am Samstag Abend aufhörten, mit einer Super-Leistung und dem daraus folgenden Erfolg. Michael belegte bei den Männern M35 den 1.Platz, Martin bei den Männern M30 den 2.Platz. Diese kompakte Leistungsdichte und der breit gefächerte Erfolg haben auch unseren Verein ein wenig bekannter gemacht, die Fülle an Leistung und Erfolg in dieser Dimension haben wir so schon einige Zeit nicht mehr erlebt. Damit verbunden ist natürlich der Wunsch, dies auch in Zukunft zu erleben und nach außen hin zu präsentieren. Herzlichen Glückwunsch.

JF                                             Fotogalerie

19.01.2019 Regionalmeisterschaften Halle Einzeldisziplinen in Dresden
Nach den RegioMeisterschaften im Mehrkampf Ende 2018 und den erfolgreichen Starts von Selina Supke und Lina Wendler in Senftenberg, standen nun die Einzeldisziplinen in Dresden auf dem Plan. Verstärkt wurde unsere bescheidene Truppe durch Clara Hiller, die in Senftenberg noch krankheitsbedingt pausieren musste. Als Betreuer begleitete Jörg Fiedler das Trio. Unsere 3 Mädchen hatten sich für insgesamt 8 Starts entschieden, am Ende des Wettkampftages verbuchten Selina, Lina und Clara einen 2.Platz, einen 3.Platz und zwei hervorragende 4.Plätze.

... mehr Text
Selina wollte bei der weiblichen Jugend W12 eigentlich den Hochsprung, die 60mHürden und die 60m absolvieren. Ihr Hochsprungwettkampf war aber so intensiv und äußerst spannend, dass wir ihren Start über die 60mHürden abgesagt haben. So konnte sie sich voll auf den Hochsprung konzentrieren und trug mit ihren erreichten 1,30m zu einem packenden Dreikampf bei. Wie knapp es am Ende war, zeigte sich so richtig erst bei der Siegerehrung, denn alle drei Mädchen absolvierten die 1,30m, nur mit unterschiedlich gesprungenen Fehlversuchen. Selina war sehr stolz über ihren 3.Platz, bei einer Regionalmeisterschaft. Lina stieg in ihren Wettkampftag beim Weitsprung ein, eine ihrer Paradedisziplinen und schaffte gleich in ihrem ersten Wettkampf mit einem Satz über 4,61m den Sprung auf den 2.Podestplatz, eine Superleistung. Sehr schwer dagegen hatte sie es bei den Zeitläufen über 60m Hürden. Gegen eine enorm starke Konkurrenz vom DSC 98 ankämpfend, verbuchte sie am Ende den 9.Platz. Um auch ihre Sprintschnelligkeit unter Beweis zu stellen, hing sie sich beim 60mLauf noch einmal voll rein, schaffte die Qualifikation für das Finale, ein absolutes Ausrufezeichen. Dort verbesserte sie sogar noch mal ihre Vorlaufzeit und erreichte einen fantastischen 4.Platz. Ähnlich erging es Clara bei den Mädchen W15. Clara startete über 60m Hürden und 60m. Ihren Vorlauf über 60m Hürden dominierte Clara, das einzige Manko, die sehr schnellen Konkurrentinnen starteten in den anderen Zeitläufen, so dass es für Clara beim Hürdensprint nicht für das Podest gereicht hat, sie erlief dennoch einen sehr guten 8.Platz. Weitaus besser, äquivalent zu Lina, lief es für Clara beim 60m Sprint. Schon der Vorlauf war ein Statement für ihre Sprintkraft, aber auch sie konnte sich im erreichten Finale noch einmal steigern und sprintete wie Lina auf den 4.Platz in ihrer Altersklasse. Ein erreichtes Finale ist bei diesen Regionalmeisterschaften schon der erste Erfolg, diese Platzierung mit den äußerst knappen Zielzeiten dann der zweite Erfolg. Die drei Mädchen haben gezeigt, dass sie zu Recht an diesen Regionalmeisterschaften teilgenommen haben. Herzlichen Glückwunsch.

JF                                             Fotogalerie

19.01.2019 Hallenmehrkampf für unsere jüngeren Nachwuchsathleten in Zittau
Am vergangenen Samstag, den 19.01.2019, standen gleich 2 Wettkämpfe für unsere Schüler auf dem Plan. Unsere jüngeren Nachwuchsathleten aus den Altersklassen U12-U14 reisten als 9-köpfiges Team unter der Betreuung von Yvonne Ringwelski und Andreas Heinrich nach Zittau zum traditionellen Einstieg in die Wettkampfsaison, dem Hallenmehrkampf. Mit einer fast komplett neuen Mannschaft erhofften sich die Trainer und Übungsleiter, dass sich die „Neuen“ bei ihrem ersten Wettkampf auch in guter Form präsentieren konnten, die Wochen vor dem Wettkampf haben ja alle intensiv im Training genutzt. 4 von den 9 Wirbelwinden hatten schon mal Wettkampfluft geschnuppert, für die anderen 5, die mit großen Erwartungen und voller Ungeduld in den Wettkampf gingen, war dieser etwas komplett Neues.

... mehr Text
Vorweggenommen, unsere Erwartungen wurden mehr als erfüllt. Unsere beiden Jungs, Lyonel Mücke und Luca Schreyer starteten beide in der Altersklasse männlich M10. Lyonel hatte sein Können schon in vorangegangenen Wettkämpfen unter Beweis gestellt, bei Luca waren wir sehr auf seine Ergebnisse gespannt. Am Ende verbuchte er unter den Startern in seiner Altersklasse den 1.Platz. Mit den Siegen im Sprint, Medizinballstoßen und Rundenlauf konnte ihm keiner den ersten Podestplatz streitig machen. Lyonel umrahmte diesen Kampf mit seinem 4.Platz. Hochinteressant zu beobachten war auch der Wettkampf unserer Mädchen. Nele Kirsch, auch schon mit einiger Erfahrung, platzierte sich mit ihren 4 Starts im Mittelfeld bei den Mädchen W9. Den gleichen Erfolg verbuchte Katharina Adams bei den Mädchen W10. Bis zum Rundenlauf die mittleren Plätze in ihrem Feld fest im Auge behaltend, zeigte sie ihre Stärken wieder beim abschließenden Rundenlauf. Mit ihrem 3.Platz konnte sie sich auf Platz 6 in der Gesamtwertung in ihrer Altersklasse positionieren. Eine richtig kompakte Riege unserer Mädchen ging bei der Altersklasse W11 an den Start. Julia Biele und Luisa Trautmann gingen hier schon zum wiederholten Male an den Start. Für Emma und Hannah Klein und Marlen Rafelt war es ihr erster Start. Alle 5 haben in ihrer Altersklasse eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt. Besonders deutlich wurde dies beim abschließenden Rundenlauf, bei dem sie die Plätze 2-6 unter sich aus machten, eine beeindruckende Laufleistung der 5, bei der sie sich nur einer Läuferin aus Großschönau geschlagen geben mussten. Sehr erfolgreich zeigte sich Emma Klein mit einem 1., zwei 2. und einem 4.Platz, ihre Zwillingsschwester Hannah behielt sie immer im Auge und platzierte sich mit einem 2. und zwei 5.Plätzen nur unwesentlich weit dahinter. Marlen hat gezeigt, dass sie mit ihren Leistungen diese geschlossene Mannschaftsleistung gut ergänzte. Für unsere „Neulinge“ war ihr Wettkampf ein voller Erfolg und wir wünschen uns auch in Zukunft den gezeigten Enthusiasmus.

JF                                             Fotogalerie

16.01.2019 4.Lauf der 2.Görlitzer Paarlaufserie unter Flutlicht
Die 2.Görlitzer Paarlaufserie hat ihren Zenit mit dem 4.Lauf am Mittwochabend erreicht... und es war einfach grandios... nicht allein weil uns das Wetter einen fantastischen Laufabend spendiert hat, nein, auch das Läuferfeld hat sich quantitativ und qualitativ noch einmal ein kleinen Schub gegeben... quantitativ, weil halt 3-4 Paare über dem bisher üblichen Schnitt mehr am Start waren... und qualitativ, weil einige spannende Zweikämpfe mit sehr knappen Ausgang zu beobachten waren.

... mehr Text
Ganz vorn haben Patrick König und Paul Hentschel ihre Kreise gezogen, standesgemäß auch gewonnen und zum 4.Mal die magische Grenze von 10000m geknackt. HerzlichenGlückwunsch. Dahinter aber war es als Zuschauer ein Vergnügen, den Paaren bei ihren Runden zuzusehen. Als neuen, aber in der Laufszene alt bekannten Läufer konnten wir Georg Rabe unter den Startern beobachten. Mit seinem Partner Andre Gerwinka, schon mal vorab, erliefen sie sich einen super 2.Platz. Sie haben sich über die gesamte halbe Stunde einen tollen Zweikampf mit dem Pärchen Florian Fiedler und Jens Dziony von unserem Europamarathonverein geliefert. Letztendlich lagen 280m zwischen beiden Pärchen. Auch dieser 3.Platz war hervorragend herausgelaufen. Und diese Zweikämpfe waren ein um das andere Mal zu beobachten. Mit einem geübten Auge und da man ja mittlerweile auch die Läufer und Pärchenzusammensetzungen kennt, konnte man sich über die ganze Halbstundendistanz an den Zweikämpfen zwischen den Pärchen erfreuen. Zu diesen besonderen und wirklich recht knappen Fights gehörte auch der von Andreas Heinrich zusammen mit Corinna Rose gegen die beiden GörlitzerFalken Vincent Kühn und Franziska Kranich. Und dieser Fight war echt knapp, am Ende triumphierten Andreas und Corinna mit 60m Vorsprung. Auch unter den kleineren, unseren Nachwuchsläufern entfachte sich, wenn auch unbewusst, diese "Rivalität" auf der Bahn. Das Pärchen Pauline Fiedler und Olivia Joch konnte sich mit 84m gegenüber dem Geschwisterpaar Aaron und Aurelie Mielsch, allesamt vom Europamarathonverein, durchsetzen. Alles in allem zeigte dieser 4.Lauf besonders auffällig, mit welchem Enthusiasmus, Elan und Spannung die Läufer auch bei so einem eher doch in Richtung Volkssportevent an den Start gehen. Auch an alle anderen Starter und Läufer herzlichen Dank für Eure Teilnahme, ihr seid es, die der Veranstaltung letztendlich mit Euren Leistungen den Stempel aufdrückt. Ich freue mich schon auf den 5.Lauf.

JF                                             Fotogalerie

30.12.2018 Görlitzer Silvesterlauf 2018 / Ehrung der Görlitzer Stadtranglistenläufe
Die letzten Jahre immer recht verwöhnt vom Wetter zeigte es uns diesmal einen Tag vor Silvester auch das unschöne Gesicht, es nieselte, regnete, stürmte von links, dann wieder von rechts und ganz besonders von vorn. Keine guten Voraussetzungen für einen angenehmen Silvesterlauf, dachte man, und wurde überrascht, dass sich dennoch ca. 200 Begeisterte Läufer, ob Profi- oder Freizeitläufer, auf der Görlitzer Eiswiese einfanden. Die 4 Strecken im Angebot nahmen die Läufer das schlechte Wetter in Kauf und absolvierten ihre Kilometer, zum Teil schick und mutig kostümiert, zeigte dies auch, dass der Silvesterlauf ein Event für jedermann ist.

... mehr Text
Zumindest im Ziel wurden die Läufer durch warmen Tee und Glühwein ein wenig ob des schlechten Wetters besänftigt. Im Anschluss wurden die Platzierungen der Görlitzer Stadtrangliste prämiert, was insofern für unseren Verein interessant war, da auch einige unserer Schüler recht erfolgreich unterwegs waren. So erreichte Frederike Hoke, die über das ganze Jahr schon gezeigt hat, dass sie eine ganz ambitionierte Läuferin ist, den ersten Platz in ihrer Altersklasse, Clarissa Sperberg erreichte hinter ihr Platz 2. Schon fast am Frauenbereich nagend liefen Emma Kruppas und Pauline Fiedler in ihren Altersklassen auf den ersten Platz in der Gesamtwertung, Florian Fiedler erreichte bei den Männern 20-29 Jahre auch das oberste Podiumsplätzchen. Mit der traditionellen Tombola beendete der Ausrichter des Görlitzer Silvesterlaufs, die Laufgruppe Landeskrone, den Vormittag mit den besten Wünschen fürs Neue Jahr 2019.

JF                                             Fotogalerie

19.12.2018 Weihnachtstraining und Jahresausklang 2018
Das Jahr neigt sich zum Ende, unseren Sportlern, ob jung oder alt, steht die zum traditionellen Weihnachtstraining in der Halle des BSZ, um gemeinsam bei Sport und Spiel die letzte Trainingseinheit des Jahres zu absolvieren. Zu Beginn ließen die verantwortlichen Übungsleiter das Jahr 2018 noch einmal Revue passieren, gaben einen kleinen Rückblick über Trainings- und Wettkampfgeschehen, über Erfolge und Teilnahmen an Wettkämpfen, gaben einige Hinweise und Wünsche zur Trainingsgestaltung 2019, und überreichten letztendlich auch die Urkunden und Abzeichen zum Deutschen Sportabzeichen 2018. Mit sichtlichem Stolz nahmen gerade die Kleinen ihre Auszeichnungen entgegen, für die Großen war das ja nun schon Routine. Die Übersicht über die Wettkampferfolge 2018 ist im Übrigen im Internet auf unserer Leichtathletikseite einsehbar.

... mehr Text
Nach den vielen Ehrungen und Auszeichnungen und Worten gab es zum Auftakt eine zünftige, gemeinsame Erwärmung, bevor die vielen Anwesenden in drei Staffeln eingeteilt wurden und bei drei verschiedenen Übungen ihre Schnelligkeit, Geschicklichkeit und auch ihr Glück unter Beweis stellen durften. Es machte allen sichtlich Spaß, das konnte man anhand der Verbissenheit vieler Einzelner erkennen, mit denen sie ihren Part in der Staffel leisteten. Gerade die Erwachsenen legten mitunter einen enormen Enthusiasmus an den Tag. Die 2 Stunden waren recht kurzweilig und verliefen auch sehr schnell. Die Übungsleiter der Abteilung Leichtathletik wünschen sich auch für 2019 wieder soviel Begeisterung und Teilnahmen sowohl am Training als auch an Wettkämpfen.

JF                                             Fotogalerie

01.12.2018 Regionalmeisterschaften Halle im Mehrkampf
Die traditionellen Regionalmeisterschaften im Hallenmehrkampf für das laufende Wettkampfjahr finden ja schon seit Jahren noch im alten Jahr statt, diesmal am 01.12.2018 wieder in Senftenberg. Mit dem Erfolg aus dem Vorjahr durch Clara Hiller noch etwas Wind im Rücken, erhofften uns wir auch diese Jahr einen kleinen Überraschungserfolg. Unsere Erwartungen wurden aber früh gedämpft, als klar wurde, dass Clara ihren Titel nicht verteidigen wird, da sie auf Grund einer Erkältung pausieren musste. Ohnehin nur mit 3 Starterinnen angereist,
reduzierte uns Claras Erkältung letztendlich nur noch auf 2 Starterinnen, Lina Wendler in der AK WU16 und Selina Supke in der AK WU14.

... mehr Text
Und beide starteten hervorragend in den Wettkampf. Lina überzeugte sogleich beim Weitsprung und setzte sich an die Spitze ihrer Konkurrentinnen. Selina schaffte das Gleiche beim Sprint über 60m. Vielleicht ging ja doch etwas? In Linas Gruppe zeichnete sich ein spannender Zweikampf zwischen Lina und einer Starterin vom DSC ab, wobei die Starterin aus Dresden in den nachfolgenden Disziplinen 60m Sprint, Kugelstoßen und 60m Hürden unsrer Lina Punkt um Punkt abjagte. Aber Lina lag vor dem entscheidenden 800m lauf auf einem ganz sicheren 2.Platz. Selina hatte beim Weitsprung etwas Pech, neben dem Hochsprung doch eine Art Paradedisziplin, kam sie diesmal auf keinen nennenswert guten Sprung und büßte sehr viele Punkte ein. Sie konnte zwar sowohl beim 60m Hürden-Sprint als auch und das erfreulich beim Kugelstoßen überzeugen, schaffte es aber nicht mehr vor dem abschließenden 800m-Lauf aufs Treppchen zu springen. Und im 800m-Lauf war dann die Leistungsdichter der Starterinnen in ihrer Riege so groß, dass sie ihren 5.Platz in der Gesamtwertung zwar verteidigen konnte, aber das Treppchen leider nicht mehr erklomm. Dennoch ist dieser 5. Platz ein toller Erfolg für sie, bei ihrem ersten Wettkampf auf regionaler Ebene. Lina dagegen klebte zum Ende des Wettkampfs das Pech förmlich an den Wahrscheinlich durch einen Fehltritt beim 60m-Hürdensprint hervorgerufenen Knieschmerzen ließen an einen Start über 800m nicht mehr denken. Damit war auch der 2. Platz in der Gesamtwertung futsch. Das positive Resümee aber war, dass sie in den 4 Einzeldisziplinen durchaus gezeigt hat, dass sie auch auf regionaler Ebene immer das Treppchen erreichen kann.

JF                                             Fotogalerie

26.10.2018 Görlitzer Fackellauf
Mit fast identischen Teilnehmerzahlen war auch der diesjährige Fackellauf über die Görlitzer Brücken und den Laufstrecken sowohl auf deutscher als auch auf polnischer Seite ein Magnet im Laufkalender vieler Görlitzer, aber auch Zugereister und vieler Läufer aus unserem polnischen Nachbarland. Dabei waren vor allem die Vereine EDITeam Zgorzelec und MOS Korczak zahlenmäßig stark vertreten. Als Bestandteil der Lausitz Laufserie fanden auch viele Läufer aus den anderen Ecken Sachsens und aus Brandenburg den Weg nach Görlitz. Sie wurden mit einer tollen Kulisse auf der Altstadtbrücke mit Blick auf historische Gebäude der Görlitzer Altstadt belohnt.
Auch das Wetter spielte mit, trocken, kühl und windstill, versprach es doch gute Laufleistungen.

... mehr Text
Die Hoffnungen erfüllten sich auch, sowohl auf der langen als auch auf der kürzen Strecke wurden hervorragende Zeiten herausgelaufen. Stellvertretend für die vielen guten Ergebnisse seien an dieser Stelle die Siegerzeiten von Matthias Aust von der HSG Turbine Zittau über die 4km-Strecke und von Michal Kurczak vom EDI-Team Zgorzelec über die 8km-Strecke genannt. Beide liefen ihre Strecken mit einer Geschwindigkeit von über 18.00km/h(!) und verbuchten im Ziel eine Siegerzeit von 12:45min bzw. 25:47min. Schon die letzten Jahre hindurch erwies sich die starke polnische Konkurrenz als harte Nuss für die einheimischen Läufer. Um so erfreulicher ist es, dass sich auch Görlitzer mit ihren Laufleistungen TOPTEN-Platzierungen erkämpften, so z.B. Roland Franzke über die 4km oder Jens Dziony, Paul Förster und Florian Fiedler über die 8km. Wie dicht das Leistungsgefüge und die Konkurrenz unter den Läufern ist, zeigt beispielsweise, dass über die 8km zwischen den Platzierungen 4 und 10 gerade mal 20 Sekunden liegen. Gut durch organsiert danken wir dem Organisationsteam des Europamarathonvereins und der Zeitnahme von Lausitz-Timing.

JF                                             Fotogalerie

24.10.2018 2. Görlitzer Paarlaufserie unter Flutlicht
Ein reichliches halbes Jahr ist vergangen, jede Menge Laufveranstaltungen wurden in Angriff genommen, beachtliche Erfolge dabei erzielt. Zum Ende der Laufsaison startete am 24.10. der Europamarathonverein neben seinen 3 Zugpferden im Laufkalender, dem Europamarathon, dem Fackellauf und dem Brauereicross, zum Ausklang seine 2. Paarlaufserie unter Flutlicht. So fanden sich zum 1.Lauf gleich wieder 45 Paare im Stadion der Freundschaft ein und erliefen Runde für Runde ihre Meter, eine halbe Stunde lang.

... mehr Text
Ein Ausrufezeichen setzten Patrick König und Paul Hentschel, die die Bestmarke aus der 1.Paarlaufserie gleich mal um 320 Meter verbesserten und mit insgesamt 10360m einen neuen Rekord aufstellten, somit die Messlatte für die künftigen Läufe sehr hoch legten. Aber auch die Verfolger zeigten schon im ersten Lauf, dass für sie die Saison keineswegs zu Ende ist. So erreichten Corinna Rose und Andreas Heinrich als Mixpaar Boxberg/Görlitz sehr gute 8400m und konnten sich so gegen das Mixpaar von den Görlitzer Falken, Franziska Kranich und Vincent Kühn knapp durchsetzen. Einen buchstäblich 2.Lauffrühling erlebte Thomas König, seit vielen Jahren durch die Stadtranglistenläufe bekannt. Mit seinem Zugpferd Torsten Hentschel aus Zittau knackten auch sie die 8000m-Marke. Ganz vorn wenn auch nicht ganz das Ziel von 8000m erreicht, mischt das Geschwisterpaar Pauline und Florian Fiedler mit. Erfreulich zu beobachten ist, dass es auch einige Vater- bzw. Mutter / Sohn bzw. Tochter – Paare mit ins vordere Feld geschafft haben. Die Abstände zwischen diesen Paaren sind sehr gering, sodass wir auf die nächsten Läufe sehr gespannt sind. Am 14.11.2018 findet der 2.Lauf statt, die Organisatoren des Europamarathonverein hoffen wieder auf eine zahlreiche Beteiligung.

JF                                             Fotogalerie

06.10.2018 Oppacher Läufercup 2018
Die Saison des Oppacher Läufercups 2018 fand mit dem Finale bei Schiebock läuft Extrem seinen Höhepunkt. Bekannt für seine enorm schwierigen Streckenführungen erfreuen sich die verschiedenen Laufveranstaltungen des Oppacher Cups nach wie vor eines stetigen Zulaufes und zeigen die ganzen letzten Jahre hindurch ein sehr enges Leistungsgefüge und damit einen wahren Konkurrenzkampf zwischen den Läufern. Anspruchsvolle Läufe wie der Zittauer Gebirgslauf, der Valtenberglauf oder der Bielebohlauf, aber auch vom Streckencharackter flachere Läufe wie in Gaußig, Pulsnitz, Biela und Bautzen sind nach wie vor Bestandteil des Oppacher Cups.

... mehr Text
Von unserem Europamarathonverein nahmen auch wieder einige Läufer an der Laufserie teil und konnten die Serie mit für sie hervorragende Ergebnisse beenden. Um in der Gesamtwertung eine Chance auf einen Podestplatz zu erringen, müssen neben den Laufleistungen auch mindestens 10 Läufe absolviert werden. Letztendlich schafften dies Emma Kruppas, Pauline Fiedler, Florian Fiedler in ihren Altersklassen. Emma errang in der AK WU16 einen 2.Platz, ebenso Pauline in der WU18. Florian ist dieses Jahr iin die Männerriege hochgestiegen. In der AK M20 mit enormer Konkurrenz gerechnet, schaffte er es mit dem Letzten Lauf in Bischofswerde auf dem Butterberg, sich den 3.Platz in der Gesamtwertung zu erlaufen. Alle drei zeigten über das Jahr bei den Läufen beständige Leistungen und haben sich ihre Podestplätze verdient.

JF                                             Fotogalerie

30.09.2018 5. Weinlauf um den Berzdorfer See
Nun schon traditionel starteten wir um 10 Uhr am Nordstrand mit Sekt. Das Wetter spielte auch diesmal wunderbar mit. Über diverse Trink- und Schnittchen-Stopps erreichten wir mit leichter Abkürzung den Segelstützpunkt an der Blauen Lagune zur Mittagspause. So gestärkt schafften wir auch in Etappen mit leichter Verspätung den zweiten Teil der Strecke. Am Nordstrand erwarteten uns Kaffee und leckerer Kuchen. Es war wieder ein wahrer Genusslauf. Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr.

Fotogalerie

Video

22.09.2018 Herbstmeeting & Europasportfest in Zittau
Mit 12 weiblichen und 5 männlichen jungen Athleten war der Europamarathonverein bei diesem traditionellen internationalen Meeting angetreten. 6 ersten 2 zweite und 6 dritte Plätze in teilweise großen Teilnehmerfeldern waren ein erfreuliches Ergebnis. Sieben Viert- und 3 Fünftplatzierte waren auch dicht am Podest. Die erfolgreichsten waren Lina Wendler (W13) mit zwei ersten und einem zweiten Platz, sowie Niklas Minz (M15) mit einem ersten und einem dritten Platz. Die weiteren Meaillengewinner:
Olivia Joch (W15), Louis Kirsch (M11), Selina Supke (W11), Clara Hiller (W14), Timo Seifert (M10), Pauline Fiedler (U18), Chalia Oertelt (W15) und Emma Kruppas (W15).

 

Alle Ergebnisse

                                             Fotogalerie

22.09.2018 Team-DM Senioren in Baunatal
Sowohl die Damen W40 als auch die Herren M40 qualifizierten sich auch in dieser Saison für das Finale der jeweils sechs besten Mannschaften. Bei der im nordhessischen Baunatal ausgetragenen Endrunde standen bei den Damen sechs, bei den Herren acht Disziplinen auf dem Programm. Pro Disziplin starteten drei Athleten, gewertet wurden die zwei besten Ergebnisse. In den beiden Teams der LG Neiße kamen Athleten/innen aus Zittau, Görlitz, Niesky und Weißwasser zum Einsatz. Nach drei sechsten Plätzen in Folge schaffte das Damenteam in der Besetzung Daniela Kliche, Katrin Prochaska, Corinna Rose, Silvia Friedrich, Carola Wolf, Anke Zesewitz und Cornelia Berger wieder den Sprung auf das Siegerpodest.
Hinter dem neuen Meister TSV 04 Bayer Leverkusen (6 258 Pkt.) und dem Titelverteidiger TSV Korbach (6 171 Pkt.) strahlten die Damen von der LG Neiße als Bronzemedaillengewinnerinnen (6 005 Pkt.).
Bei den Herren M40 gelang der nordrhein-westfälischen LG Kindelsberg Kreuztal mit 9 677 Punkten die erfolgreiche Titelverteidigung. Auf den Medaillenplätzen folgten die Spg. Würzburg/Erding (9 471 Pkt.) und der SSV Ulm (9 112 Pkt.). Das nicht in stärkster Besetzung angereiste Team der LG Neiße mit Andreas Heinrich, Jens Kaminsky, Michael Mau, Thomas Mau, Torsten Hentschel, Heiko Sandig, Andreas Helm kämpfte lange um einen Podestplatz mit und belegte am Ende mit 8 829 Punkten einen beachtlichen vierten Platz.
Von Reiner Seifert

14.09.2018 Sportabzeichentag beim Europamarathonverein
Am 14.09.2018 veranstaltete der Europamarathonverein seinen „Tag“ zum Erhalt des Deutschen Sportabzeichens DSA 2018. Dafür wurde das Training genutzt und alle Altersgruppen der Abteilung Leichtathletik „trainierten“ diesmal gemeinsam, angefangen von unseren Kleinsten, der Kindergruppe unter Leitung von Andreas Heinrich, bis hin zu den „Großen“, den Schülern uund Jugendlichen bis zur Altersklasse U18. Ca. 60 Mädchen und Jungen tummelten sich an den einzelnen Stationen, es wurden die klassischen Disziplinen Sprint, Wurf, Sprung und Lauf absolviert. Eine kleine logistische Meisterleistung und die tatkräftige Mithilfe der Eltern beim Betreuen und Messen während der 2h ermöglichten einen reibungslosen Ablauf und wurden am Ende mit einer kleinen Grillparty für Alle belohnt. Alle Aktiven Kleinen und Größeren haben ihre Aufgabe gut gemeistert und werden mit dem Deutschen Sportabzeichen geehrt, durchgeführt bei unserem Weihnachtstraining im Dezember.

JF                                             Fotogalerie

22.07.2018 Görlitzer Bergmeisterschaft
Während unsere „großen“ Mädchen bei den Regionalmeisterschaften in der Leichtathletik Erfolge für unseren Verein einfuhren, unsere „kleinen“ Nachwuchsathleten bei den Kreis-Kinder- und Jugendspielen in Niesky so manchen Podestplatz erkämpften, nahmen Pauline und Florian Fiedler die Bergmeisterschaft in Görlitz zum Anlass, um auch dort eine kleine Duftmarke für unseren Verein zu setzen. Leider etwas dünn besetzt, was sicherlich am Zeitpunkt mitten in der Ferien- und Urlaubszeit lag, war das Starterfeld recht übersichtlich, zeigte aber dennoch einige Überraschungen.

... mehr Text
Während auf der langen Strecke Uwe Hänsch aus Löbau zeigte, dass er mit seinen 54 Jahren immer noch Spitzenzeiten laufen kann und gerade bei unserer Bergmeisterschaft schon seit Jahren recht erfolgreich ist, musste er sich diesmal lediglich einem Läufer aus Dresden geschlagen geben. Peter Fronwieser lief vom Start weg ein enormes Tempo, dass er bis zum Ziel ganz oben auf der Landeskrone halten konnte eine Siegerzeit einlief, die wohl so schnell nicht wieder erreicht wird. Bei den Frauen errang mit einer beständigen Leistung Katrin Schäfer den ersten Platz. Mit einem „lachenden“ und einem „weinenden“ Auge erklommen unsere beiden Läufer vom Europamarathon die Landeskrone. Während Florian Fiedler auf halben Wege der langen Strecke einem Kräfteeinbruch Tribut zollen musste und mit einer für sich unzufriedenen Zeit dennoch den Lauf hoch auf die Landeskrone beendete, schaffte es Pauline Fiedler, ihren Erfolg aus dem Vorjahr zu wiederholen. Sie erreichte auf der 4km- Strecke als erste Frau die Landeskrone und freute sich, auch dieses Jahr Bergmeisterin zu nennen. Recht warme Temperaturen verlangten den Läufern alles ab, die Getränkestation auf halbem Wege hinauf zur Landeskrone wurde von den allermeisten freudig genutzt.

JF                                             Fotogalerie

23./24.06.2018 Landesmeisterschaften der Senioren in Zwickau
Die Leichtathletik-Landesmeisterschaften der Senioren fanden am 23. und 24.06.2018 in Zwickau statt. Das  Stadion ist schon etwas in die Jahre gekommen. Die Wetterbedingungen waren suboptimal - fast durchgängig leichter Regen unterbrochen von Windböen mit kräftigem Regen.
Auch in diesem Jahr war die LG Neiße mit einem großen Aufgebot von Boxberg bis Zittau angetreten. Die Leichtathleten vom „Europamarathon Görlitz-Zgorzelec e.V.“ starteten dabei diesmal mit vier Vertretern und brachten 4x Gold, 4x Silber und 4x Bronze mit nach Hause.
Unsere einzige weibliche Starterin, Jana Weise W50, konnte mit ihren Ergebnissen sehr zufrieden sein: im Weitsprung Silber mit 3,94m, über 100m Bronze in 15,71s, über 80m Hürden ein dritter Platz sowie noch Staffelsilber über 4x100m.
Sehr erfolgreich war wieder Andreas Heinrich (M45). Er holte Gold im Diskuswurf (31,21 m) und im Hochsprung (1,55 m). Weiterhin erkämpfte er Silber im Weitsprung (5,16 m) und Bronze im Speerwurf (38,71 m). Weitere Erfolge verhinderte die Tatsache, dass die technischen Disziplinen an einem anderen Ort stattfanden.
Auch Jürgen Kühn (M65) war wieder erfolgreich mit dabei - mit Silber im Hochsprung (1,20 m) und Bronze über 100 m. Für Frank-Rainer Schöps (M70) gab es diesmal je einmal Gold über 800 m und über 100 m.
Mit 29 Gold-, 18 Silber- und 11 Bronzemedaillen war die LG Neiße äußerst erfolgreich.

 

Unser besonderer Dank gilt Herrn Kohli für die kostenlose Überlassung eines Mietfahrzeugs zur Anreise zum Wettkampfort.

20.06.2018 Kreis-, Kinder- und Jugendspiele in Niesky
Der Saisonhöhepunkt für unsere Schüler im Nachwuchsbereich der Altersklassen bis U12 fand mit den Kreis-, Kinder- und Jugendspielen am 20. Juni 2018 in Niesky statt. Unsere „großen“ Mädchen und Jungen wurden von einer komplett neuen Mannschaft abgelöst und damit der Generationenwechsel in den unteren Altersklassen vollzogen. Unser Team zeigte sich von der Besetzung recht ausgewogen, startete in dieser Besetzung zum ersten Mal bei einem größeren Wettkampf und erkämpfte sich einige Erfolge.

... mehr Text
Hervorzuheben sind die beiden 1.Podestplätze. Louis Kirsch erlief sich über 800m in der AK M11 den 1.Platz, Selina Supke in der AK W11 errang doch erwartungsgemäß im Hochsprung den 1.Platz. Auch wenn für alle anderen der Platz ganz oben auf dem Podest verwehrt blieb, zeigten unsere Mädchen und Jungen mit ihren Leistungen, dass sie durchaus vorm mitkämpfen können und bescherten uns mit weiteren acht 2.Plätzen und sechs 3.Plätzen doch eine Menge Podestplätze. Dabei zeichnete sich ab, dass die Stärken unserer Mädchen und Jungen wiederum vor allem in den Laufdisziplinen liegen. Podestplätze erreichten bei den Jungen Lukas Freund, Timo Seifert, Jannes Mimz und Louis Kirsch, bei den Mädchen Katharina Adams, Selina Supke, Fredericke Hoke und Jette Kulms. Gerade für Jette war der 3.Platz über 800m in der AK W11 ein toller Erfolg, da ihr das Podest bisher immer verwehrt blieb, obwohl sie mit ihren Leistungen immer wieder einen Anspruch auf den Sprung aufs Treppchen erhob und Verbindung zur Spitze hielt. Aber auch unsere übrigen Jungen und Mädchen zeigten gute Leistungen, konnten sich immer im Mittelfeld etablieren und hielten somit Anschluss an die vorderen Plätze. Ihr Ziel ist es, weiter fleißig zu trainieren und die ein oder andere Lücke zu schließen, um bei den nächsten Wettkämpfen wieder ganz vorn mit angreifen zu können.

JF                                             Fotogalerie

03.06.2018 Europamarathon 2018 - der 15. Lauf ein gelungenes Jubiläum
In den 15. Europamarathon setzten die Verantwortlichen um Detlef Lübeck hohe Erwartungen, und sie wurden nicht enttäuscht. Schlagkräftigstes Argument dafür ist der neue Teilnehmerrekord von 2444 Startern auf den verschiedenen Strecken, wobei der 5km-Lauf mit über 700 Läufern und Läuferinnen das zahlenmäßig größte Kontingent stellte.
15 mal Europamarathon, das bedeutet auch 15 mal Erfahrung beim Planen, Organisieren, Durchführen… Einerseits können wir befriedigend feststellen, dass die Abläufe für die Ausgestaltung unseres Jahresevents immer professioneller werden, andererseits schleichen sich aber auch immer wieder kleine Unzulänglichkeiten ein, die alle Helfer rund um den Event dann doch bis zum Start auf Trab halten. Aber Quantität und Qualität aller Helfer sind auf einem hohen Niveau, sodass auch dieses Mal wieder zum Startschuss alles wie nach Plan lief.
Neben den Startern auf den unterschiedlichen Strecken über 400m, 2km, 5km, 10km, 21km und 42km gingen auch die Skater an den Start, zusammen mit einigen Enthusiasten auf ihren Einrädern und einigen Tretrollern. Kleinere Scharmützel und Unfälle passieren immer wieder, wichtig für alle, dass es keine größeren Verletzungen gab.

... mehr Text
Für unseren Verein gingen wieder zahlreiche Jungen und Mädchen, Senioren und Seniorinnen, aber auch einige Vatis, Muttis, Schwestern und Brüder an den Start, am Ende verbuchten sie allesamt für unseren Verein teils erwartete, aber auch einige überraschende Ergebnisse. Insgesamt haben alle Starter mit viel Enthusiasmus und Kampfgeist dazu beigetragen, dass sich auch unser Verein beim Europamarathon 2018 vorbildlich repräsentiert hat. Wie gewohnt in starker Verfassung zeigten sich in den Altersklassen WU16 Olivia Joch, die die gesamte Frauenkonkurrenz bei den 5km beherrschte und somit auch in ihrer Altersklasse gewann oder Frank Rainer Schöps, der in der Altersklasse M70 einen starken 1.Platz errang. Ebenso die Erwartungen haben Emma Kruppas in der WU16 mit ihrem 4.Platz in der Altersklasse und Pauline Fiedler in der WU18 über 10km mit ihrem 3.Platz in der Altersklasse erfüllt. Auch unsere beiden „Lang“streckler Michael Lüdtke und Hans-Jürgen Bartneck erschwitzten sich gute Platzierungen in ihren Altersklasse über die 21km. Überraschend dagegen waren die Leistungen und Erfolge von unseren Jungen und Mädchen, die wir so nicht erwartet haben. So liefen unsere ganz kleinen Oskar Grunert, Timo Seifert und Aaron Mielsch ganz vorn mit, bei den Mädchen schafften dies Frederike Hoke und Franka Heinrich, die sogar jeweils 2. in ihren Altersklassen wurden. Sehr überraschend war der Erfolg von Niklas Mimz, der in seiner Altersklasse die 5km gewann, ebenso der 3.Platz von unserer Seniorin Jana Weise über die 5km. Einen konstanten und damit erfolgreichen lauf gestaltete Kevin Kubig in der Altersklasse MU20, neben einer hervorragenden Zeit von nur knapp über 40min belegte er den 1.Platz in seiner AK. Den hatte auch Florian Fiedler jahrelang gebucht, startete aber aufgrund seines vor kurzem gefeierten 20.Geburtstag nun schon in der Männerriege der M20, setzte sich mit starker Konkurrenz aus Polen auseinander und verbuchte am Ende in seiner AK einen guten 11.Platz. Erwähnenswert ist auch die gute Platzierung unserer beiden 50iger Frank Hebenstreit und Roland Supke, sie erreichten Platz 4 und 7 in der Altersklasse. Alle Platzierungen unserer Vereinsmitglieder sind in der tabellarischen Übersicht aufgelistet. Herzlichen Glückwunsch.

JF                                             Fotogalerie

                                               Fotogalerie2

13.05.2018 Brauereicross mit guter Resonanz
Vor einem Jahr als neuen Lauf in der Görlitzer Stadtrangliste ins Leben gerufen, blicken die Organisatoren des Brauereicross vom Europamarathonverein um Detlef Lübeck und Jörg Fiedler auch in diesem Jahr auf eine gelungene, den Läufern, wenn auch durch das Streckenprofil recht schwierige Strecke, Freude bereitende Veranstaltung zurück. Bei wunderschönem, klaren, etwas windigem Wetter, aber feinstem Sonnenschein wagten sich insgesamt 79 Starter auf die 4 angebotenen Strecken. Neben den 1,5km für unsere Kleinsten und den 4,5km für unsere Schüler, legten wir größtes Augenmerk auf die 9km-Strecke. Eine gut besetzte Starterriege ließ auf den einen oder anderen Zweikampf hoffen.

... mehr Text
Den ersten Platz bei den Männern fest im Visier, zeigte Patrick König von Anfang an, dass er im Moment sehr gut in Form und im Kreisgebiet fast konkurrenzlos ist. Auch wenn wir ihn zu seinem herausragenden Erfolg gratulieren, mischt sich ein bisschen der Wunsch ein, dass doch mal jemand kommt und ihm seine Grenzen aufzeigt.Vielleicht schafft es ja eines Tages einer der beiden Nachwuchsläufer, die Patrick auf dem Podest mit Platz 2 und 3 würdig einrahmten. Paul Förster mit dem Sprung auf den 2.Podestplatz und Florian Fiedler vom Europamarathon Görlitz-Zgorzelec komplettierten das Treppchen. Bei den Frauen über 9km siegte Conny Budig von den Görlitzer Falken vor der 15jährigen Pauline Fiedler vom Europamarathon und Bianca Borrmann vom Orientierungslauf. Die kurze Strecke über 4,5km entschieden zwei Schüler vom Europamarathon für sich, bei den Damen siegte Olivia Jänicke, bei den jungen Herren Niklas Mimz. Den herausragenden Erfolg für den Brauereicross für unseren Verein komplettierten Timo Seifert und Frederike Hoke, die auf der 1,5km-Strecke siegten. Dass der Brauereicross auch dieses Jahr seine positiven Spuren hinterließ, ist auch ein Verdienst unserer Sponsoren, der Landeskronbrauerei, die uns das Gelände, sowie Sachpreise für die Platze 1-6 auf den einzelnen Strecken zur Verfügung stellte, dem GRer Muskelkater, der wie im Vorjahr wieder die Pokale für die Plätze 1-3 auf den einzelnen Strecken sponsorte, aber auch der Europamarathonverein, der die Sachpreise und viele kleinere Ausgaben im Vorfeld der Veranstaltung stemmte. Unser Dank gilt der Zeitnahme, die einige Sportler der Laufgruppe Landeskrone bewältigten, aber auch der Firma Sturm-Event, die für die musikalische Umrahmung und den Ton ihr Equipment zur Verfügung stellten. Nicht zuletzt auch durch die vielen freiwilligen Helfer und Eltern erlebten wir eine Laufveranstaltung, an die sich die Läufer gern erinnern.

JF                                             Fotogalerie

05./12.05.2018 Regional- und Kreismeisterschaften Mädchen in der U16 in Kamenz und Zittau und die Regionalmeisterschaften im Einzel in Zittau am 23.06.2018
Die großen Ferien sehnsüchtig im Blickfeld fokussierten sich unsere „großen“ Mädchen noch einmal auf 3 Saisonhöhepunkte in ihrem Wettkampfkalender, die Regionalmeisterschaften im Block Wurf in Kamenz am 05.05.2018, die Kreismeisterschaften im Block Wurf in Zittau am 12.05.2018 und die Regionalmeisterschaften im Einzel in Zittau am 23.06.2018.
Unsere großen Mädchen, das waren Clara Hiller, Emma Kruppas und Paula Ringwelski, unterstrichen bei diesen Wettkämpfen ihre beständigen Leistungen, die sie Wettkampf um Wettkampf immer wieder abrufen und nun ein Level erreicht haben, bei dem sie immer um einen Podestplatz mitkämpfen können. Das zeigte sich auch wieder bei diesen Meisterschaften.

... mehr Text
Schon der Auftakt bei den RegioMeisterschaften in Kamenz im Block Wurf wurde ein toller Erfolg. Emma und Clara errangen jeweils in ihren Altersklasse den 1.Platz, Verbesserungen sind kaum nötig. Ihren Siegeszug setzten die beiden eine Woche später bei den Kreismeisterschaften in Zittau im Block Wurf fort. In Kamenz noch in den einzelnen Altersklasse W14 und W15 gewertet, wurden beide nun in der AK WU16 gewertet und belegten Platz 1 und 2, verbuchten also die Erfolge ganz oben auf dem Treppchen für sich. Emma hatte da eine Nasenspitze vor Clara Vorsprung. Mit diesen Wahnsinnserfolgen im Rücken und gestärkt, gingen unsere Mädchen komplettiert durch Paula Ringwelski bei den RegioMeisterschaften im Einzel in Zittau an den Start und stellten ihre Ansprüche auf die Podestplätze erneut unter Beweis. Einzig Clara in der AK W14 blieb diesmal der Sprung aufs Treppchen verwehrt, aber sie hielt zu den Podestplätzen immer Tuchfühlung. Emma schaffte mit ihrem kräftigen Wurfarm in der AK W15 sowohl im Kugelstoß als auch im Diskuswurf alle anderen Konkurrentinnen hinter sich zu lassen und freute sich gleich zweimal über den Sprung ganz nach oben. Paula fuhr für unseren Verein auch einen Erfolg ein, sie lief über 80m Hürden in der AK W15 nach einem packenden Finale auf den 2.Platz. Komplettiert durch Annalena Tolar liefen unsere 4 Mädchen in der 4x100m Staffel einen 4.Platz ein. Tolle Erfolge, über die sich die Trainer und Übungsleiter der Abteilung Leichtathletik sehr freuten.

JF                                             Fotogalerie

28.04.2018 Horst-Seifert-Meeting in Zittau
Teams aus Polen und Tschechien hatten sich für das Horst-Seifert-Meeting 2018 angekündigt, in Größenordnungen, die wir so nur von Landesmeisterschaften oder Regionalmeisterschaften her kannten. Der Parkplatz vor dem Zittauer Weinaustadion schien aus allen Nähten zu platzen, Bus um Bus chauffierte die Nachwuchsathleten aus unseren Nachbarländern zum Wettkampfort. Neben unserem Team vom Europamarathonverein fanden sich auch Sportler aus Löbau, Niesky und Zittau ein, zahlenmäßig waren wir allesamt aber den Teams aus unseren Nachbarländern weit unterlegen. Das bedeutete auch für die Organisatoren und Wettkampfrichter der HSG
Turbine Zittau eine enorme logistische Herausforderung, die sie bis in den frühen Nachmittag hinein sehr gut meisterten. Mit Beginn der Staffeln jedoch kam der gesamte Zeitplan durcheinander, sodass zum Ende des Wettkampfes mit den gesamten Laufdisziplinen über 800m und 1500m viel Geduld und Überblick gefragt waren.

... mehr Text
Unser Team war durch die verschiedenen Altersklassen hindurch sehr gut und ausgewogen besetzt. Bei den Jungen U10 starteten Konstantin, Lionel, Adrian und Lucas in den verschiedensten Disziplinen, liefen auch gemeinsam die 4x50m Staffel. Hier allerdings zeigte sich ein klein wenig die Unerfahrenheit, gepaart mit Pech. In Führung liegend fiel beim 2. Wechsel der Stab auf die Bahn und unsere 4 mussten ihren Treppchentraum begraben. Etwas höher in der Altersstufe vertraten Timo, Manuel, Robin und Louis, der seinen ersten großen Freiluftwettkampf absolvierte, unseren Verein. Viele Leistungen wurden bestätigt, besonders erwähnenswert ist der tolle 800m-Lauf von Louis. Zahlreich vertraten unsere Mädchen unseren Verein, auch wenn einige Zugpferde, wie z.B. Emma und Olivia diesmal gar nicht beim Wettkampf dabei waren, sie feierten ihre Jugendweihe. Aber die Mädchen, die wir ins Rennen schickten, machten ihre Sache sehr, sehr gut und heimsten die eine oder andere Medaille ein. Selina war sehr erfolgreich, Clara und Lina haben sich ja schon in den vergangenen Wettkämpfen einen guten Namen gemacht, Annalena zeigte sich bei ihrem ersten Wettkampf sehr engagiert und Pauline und Paula zeigten bei den großen Mädchen in den Wurfdisziplinen gute Leistungen, auch wenn sie nicht ganz für die vordersten Plätze reichten. Beim 1500m Lauf hatte Pauline Pech, die Zeitmessanlage funktionierte nicht, was auch einige Läufer aus Meißen und vom DSC sehr ärgerte, die sie gerade wegen diesem Lauf und einer benötigten Qualifizierungszeit den weiten Weg nach Zittau angetreten waren. Pauline wurde hinter ihre Konkurrentin Marlene von Elbland-Coswig-Meißen 2. Ein kleines Highlight war der Staffellauf unserer Mädchen in der U12. Lina, Selma, Franka und Aurelie liefen eine hervorragende 4x75m Staffel und glaubten einen der drei Podestplätze erreicht zu haben. Denn ihren Lauf hatten sie gewonnen. Leider war der andere Zeitlauf so schnell, dass am Ende ein 5.Staffelplatz für unsere 4 schnellen Mädchen heraussprang. Ganz tapfer bei den Mädchen U10 hatte sich auch Nele geschlagen, die Schwester von Louis. Mit gutem Beispiel gingen auch 3 aus dem Trainerteam voran. Andreas, Andre und Jörg starteten in verschiedenen Disziplinen. Während Andre beim Speerwurf den Sprung aufs Treppchen nur äußerst knapp verfehlte, trumpfte Andreas vor allem beim Hochsprung auf, sicherte sich aber auch im Speerwurf einen Podestplatz. Den Seniorenerfolg komplettierte Jörg mit seinem 2.Platz beim Kugelstoßen der Männer. Mit Fug und Recht können wir diesmal auf eine sehr geschlossene, erfolgreiche Mannschaftsleistung von den unteren Altersklassen bis in den höheren Seniorenbereich stolz sein.

JF                                             Fotogalerie

11.03.2018  Kreismeisterschaft im Hallenmehrkampf in Niesky,
Gelungener Start in den Oppacher Läufer Cup 2018
Nach einigen erfolgreich absolvierten Schnupperwettkämpfen starteten unsere kleinen Nachwuchsleichtathleten vergangenen Sonntag, den 11.03.2018, mit einer zahlenmäßig recht schlagkräftigen Truppe bei den Kreismeisterschaften im Hallenmehrkampf in Niesky. Unsere Truppe zeigte sich bunt gemischt, neben den alten Hasen aus der weiblichen Altersklasse U16 und einigen Jungs, die schon so manchen Erfolg für unseren Verein erkämpften, traten auch eine Reihe Neulinge an und schlugen sich sehr beachtlich. Am Ende des Wettkampftages präsentierten unsere Leichtathleten stolz ihre Medaillen, aber auch ihre Urkunden mit den Plätzen unweit des Podests. Alles in allem zeigten unsere Schüler eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung, in der die eine oder andere erkämpfte Leistung hervorstach.

... mehr Text
Besonders erfolgreich und demzufolge mit vielen Punkten bedacht zeigten sich unsere Mädchen und Jungen beispielsweise im Hochsprung. Louis Kirsch errang dort in seiner AK den zweithöchsten Wert, aber auch Lina Wendler, Clara Hiller und Emma Kruppas zeigten, dass sich die letzten Wochen Hochsprungtraining gelohnt hatten. Besonders beachtenswert sind die übersprungenen 1,41m von Paula Ringwelski und die 1,29m von Selina Supke in ihren jeweiligen Altersklassen. Traditionell Punkte auf der Strecke gelassen haben unsere Kämpfer wieder einmal beim Stoßen. Dagegen zeigten sie beim Sprint und beim Hürdenlauf Leistungen, die sich durchaus sehen lassen konnten. Den abschließenden Rundenlauf gestalteten die meisten unserer Starter erwartungsgemäß erfolgreich. Besonders erwähnenswert ist der Lauf von Elly Spantig, die vom Start weg in Führung liegend ihre 6 Runden in der tobenden Halle von Niesky erfolgreich absolvierte. Erfreut schauen wir auf den Nachwuchs aus den unteren Altersklassen, die sich alle wacker geschlagen haben. Die Geschwister Louis und Nele Kirsch, die Brüder Sommer oder die kürzlich erst aus der Kindergruppe in den Schülerbereich gewechselten Lyonel Mücke und Konstantin Schubert errangen richtig gute Ergebnisse, sowie auch Lucas Freund, der aus Löbau nach Görlitz gewechselt ist und gleich mal einen dritten Platz belegte. So durften wir uns über 4 Kreismeistertitel freuen, diese errangen Johannes Adams, Adrian Mitschke, Emma Kruppas und Lina Wendler. Weitere drei Silbermedaillen durch Konstantin Schubert, Paula Ringwelski und Selina Supke sowie drei Bronzemedaillen durch Lucas Freund, Selma Spantig und Julia Biele komplettierten unsere Medaillenregen. Glückwunsch aber auch an die nicht auf dem Treppchen Platzierten, die mit ihren Leistungen zu einem geschlossenen und erfolgreichen Mannschaftswettbewerb beitrugen. In Bad Muskau beim Schlossparklauf als Auftakt in den Oppacher Läufer Cup 2018 startete Pauline Fiedler in der Altersklasse weiblichU18 über 5km. Durch einen beherzten Start sicherte sie sich eine gute Position im Läuferfeld und konnte damit auch an ihre Leistung im Vorjahr anschließen. Im Ziel freute sie sich über einen zweiten Platz in ihrer Altersklasse und resümierte, dass noch Luft nach oben sei.

JF                                             Fotogalerie

28.01.2018 Landeshallenmeisterschaften der Senioren in Chemnitz
Bei den Leichtathletik-Landeshallenmeisterschaften der Senioren am 28.01.2018 im Chemnitzer Sportforum war auch die LG Neiße mit einem großen Aufgebot angetreten. Die Leichtathleten vom „Europamarathon Görlitz-Zgorzelec e.V.“ starteten dabei diesmal mit vier Vertretern und brachten 2x Gold, 8x Silber und 2x Bronze mit nach Hause.
Erstmals dabei und gleich der große Pechvogel war Kerstin Seifert (W40). Nach einem dritten Platz über 60m und einem zweiten über 200m zog sie sich bei ihrer Lieblingsdiziplin Weitsprung beim Einspringen einen Bänderriß zu.
Mit zweimal Silber im Diskuswurf und im Hochsprung war Andreas Heinrich (M45) erfolgreich. Leider musste seine Staffel verletzungsbedingt in Spitzenposition aufgeben.
Die Medaillenausbeute bei den älteren Jahrgängen war noch größer. Jürgen Kühn (M65) holte Silber über 200m und im Hochsprung, sowie Bronze über 60m. Frank-Rainer Schöps (M70) siegte über 60m und 800m. Auf der 200m-Strecke wurde er Zweiter. Zum Abschluss liefen noch Jürgen Kühn und Frank-Rainer Schöps mit der 4x200m-Staffel der LG Neiße (M60) zu Silber.

20.01.2018 Regionaleinzelmeisterschaften Halle in Dresden
Am vergangenen Samstag, den 20.01.2018, fanden in der Dresdner DSC-Halle die Regionalmeisterschaften im Halleneinzelkampf statt. Starterfelder zwischen 20 und 30 Schülern pro Disziplin füllten die Halle mit annähernd 500 Aktiven in den Altersklassen W/M U12-U16. Nicht verwunderlich, dass gerade der DSC auf seiner Heimstätte allein mit fast 100 Schülern in den verschiedenen Altersklassen das Bild in der Halle dominierten. Nichts desto Trotz ließen wir uns davon nicht beeindrucken und gingen mit einer kleinen, aber sehr schlagkräftigen Truppe an den Start.

... mehr Text
Die erste Hürde, die unsere Mädchen in der WU16 bewältigen mussten, war die 4x100m-Staffel. Sie machten ihre Sache richtig gut. Im 2. Zeitlauf den Vorteil der Innenbahn nutzend, lief Emma Kruppas schon vor dem Wechsel auf Paula Ringwelski auf die vor ihr laufende Konkurrentin auf. Paula baute den Vorsprung weiter aus und wechselte problemlos auf Clara Hiller, die den Vorsprung auf der Innenbahn behauptete und als Schlussläuferin Olivia Joch den Stab übergab. Die Medaille schon zum Greifen nahe, nahm ein Sturz von Olivia 3m vor der Ziellinie unseren Mädchen alle Medaillenhoffnungen. Davon aber nur kurz enttäuscht knieten sie sich umso mehr in ihre anderen Disziplinen rein. Sebastin Mitschke startete die Medaillenjagd im 60m Sprint und holte bei seinem ersten Wettkampf auf regionaler Ebene seinen ersten Regionalmeistertitel. Er sprintete zu Gold und bescherte uns nach Claras Regionalmeistertitel im Hallenmehrkampf nun auch einen Titel in den Einzeldisziplinen. Clara Hiller ersprang im Weitsprung die Silbermedaille und Paula Ringwelski komplettierte unseren Medaillensatz mit der Bronzemedaille, dem 3.Platz im 60m-Hürden Sprint. Wie geschlossen unsere Mannschaftsleistung war, zeigen aber auch die Ergebnisse unserer anderen Starter. Emma Kruppas sprintete in der W15 in den Endlauf über 60m, sie belegte von insgesamt 23 Starterinnen in ihrer Altersklasse einen hervorragenden 6.Platz. Im Hochsprung verpasste Paula mit ihrem 4.Platz nur knapp das Podest, dasselbe Schicksal traf Emma beim Weitsprung. Nach ihrem Erfolg beim Weitsprung ersprintete sich Clara noch einen 5.Platz in der 60m-Distance. Eine wahre Kraftleistung mussten auch unsere Mädchen Lina Wendler und Selma Spantig zeigen, die in ihrer AK WU14 mit der zahlenmäßig größten Konkurrenz streiten mussten. Allein beim 60m-Sprint gingen 42 Mädchen an den Start. Lina kämpfte sich in den Endlauf, wurde hervorragende 5., Selma lief auch ein sehr gutes Rennen, ihr 3.Platz im Vorlauf reichte aber leider nicht für den Endlauf. Ihre erspurtete Zeit spülte sie aber in die Top10, bei wohlgemerkt 42 Starterinnen. Im Weit- und Hochsprung konnten sie nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen, platzierten sich aber gut im Mittelfeld. Alles in Allem war es ein langer, anstrengender, aber auch erfolgreicher Wettkampftag. Herzlichen Glückwunsch an unsere „Kämpfer“.

JF                                             Fotogalerie

13.01.2018 Hallenmehrkampf Schüler U11 in Zittau
Jedes Jahr Anfang Januar veranstaltet die HSG Turbine Zittau für die Jüngsten einen Hallenmehrkampf, bis zur Altersklasse 10 tummeln sich viele kleine begeisterte Leichtathleten in der Halle am Ottokarplatz. Unser Verein nutzt diese Möglichkeit vor allen Dingen für unsere Nachwuchskräfte, endlich nach den vielen, vielen Trainingseinheiten auch mal etwas Wettkampfluft zu schnuppern. Andererseits zeigen hier auch unsere „alten Hasen“ unter den Jüngsten, wie sie sich im vergangenen Jahr leistungsmäßig entwickelt haben.

... mehr Text
Dieses Jahr nahmen wir mit einer deutlich kleineren Mannschaft als in den vergangenen Jahren in Zittau teil, mit 2 Mädchen und 4 Jungen gingen wir an den Start. Für Oskar Grunert und Adrian Mitschke war die Atmosphäre in der Halle nichts neues, aber die anderen Vier zeigten schon deutlich Respekt vor der Vielzahl „fremder“ Kinder. Frederike Hoke startete schon bei einigen Laufveranstaltungen in Görlitz, ihr fiel das Absolvieren ihrer Disziplin recht leicht.Aber wir schickten auch 3 ganz „Neue“ an den Start. Elli Spantig zeigte dabei, dass sie nicht nur im Training gute Leistungen erbrachte, sondern ließ sich auch nicht von der Vielzahl der Konkurrentinnen beeindrucken und lieferte eine sehr guten Wettkampf ab, besonders erwähnenswert ist ihr schneller und erfolgreicher Rundenlauf zu bewerten. Mit Lyonel Mücke und Konstantin Schubert nahmen zwei Jungs aus der Kindergruppe von Andreas Heinrich teil. Schon im Training zeigten sie Leistungen, die sich aufgrund ihres Alters und ihrer körperlichen Vorteile von denen der anderen doch deutlich abhoben. So war es auch nicht verwunderlich, dass sie sich ohne Probleme, mit Spaß und Erfolg auch im Wettkampf präsentierten. Nun ist es wünschenswert, dass sie den Sprung von der Kindergruppe in unseren Schülerbereich wagen und schaffen.

JF                                             Fotogalerie