Willkommen bei den Leichtathleten vom Europamarathon Görlitz-Zgorzelec e.V.

Aktuelles

30.06.2022 Europamarathonverein erfolgreich beim Deutschen Sportabzeichen 2021

Engagement, Schweiß, Mühen, sich Quälen, aber auch die Freude am Sport, an unserem Sport, der Leichtathletik zahlt sich wieder aus. Schon zum dritten Mal hintereinander schafften wir es im Wettbewerb Deutsches Sportabzeichen bei den Vereinen über 200 Mitgliedern aufs Podest, nach einem 3.Platz 2019, einem 1.Platz 2020 nun der 2.Platz 2021, darüber freuen wir uns natürlich wie auch über die Prämierung und Auszeichnung mit 400,00€, mit denen wir natürlich unseren Kindern, Schülern und Jugendlichen auch wieder etwas zurückgeben wollen. Und was kann da nicht besser sein als gute Trainingsbedingungen mit entsprechendem Equipment… ich denke wir werden die 400,00€ wieder gut investieren, eine Aufgabe für Detlef Lübeck, der schon seit Jahren seine Hand über unsere Finanzen hält und uns Jahr für Jahr mit immer neuen Materialien versorgt, danke auch an ihn und wir nehmen das natürlich als Ansporn auch für 2022.

JF

26.06.2022 Landesmeisterschaften Sachsen U14 in Dresden – der Erfolg geht weiter

Nachdem bei den Ostsächsischen Meisterschaften unsere 3 Starter Lissy, Hanna und Luca so erfolgreich abgeschnitten hatten, haben wir uns relativ spät und kurz entschlossen, Hanna auch bei den Landesmeisterschaften der U14 in Dresden zu melden. Hanna hatte hier ihre Möglichkeit, mit den hervorragenden Ergebnissen aus Bautzen nun auch bei den Landesmeisterschaften zu zeigen, dass sie mit den „Großen“ mithalten kann. Mit den „Großen“, das klingt etwas weit hergeholt, gemeint sind natürlich die Mädchen aus ihrer Altersklasse, aber eben von den großen Vereinen vom Dresdner SC, vom DHFK aus Leipzig, vom LAC Erdgas Chemnitz… 

... mehr Text
Gewünscht und erhofft, aber auch erwartet… Hanna hat sich wieder richtig ins Zeug gelegt und das gezeigt, was sie kann, nämlich Leistung. Gleich ins 60m-Hürden-Finale gestürmt, verpasste sie dort um lediglich 13 Hundertstel das Podest und belegte einen hervorragenden 6.Platz. Schon hier sieht man, wie dicht beieinander das Leistungsgefüge der jungen Damen liegt. Hier in den Endlauf gekommen zu sein ist eine herausragender Erfolg. Weiter ging es mit dem Weitsprung. Nachdem Hanna schon in Bautzen mit 4,76m neue persönliche Bestleistung gesprungen ist, legte sie hier noch einmal eine Spikespitze zu und schaffte mit traumhaften 4,80m in der Altersklasse W12 (!) den Sprung auf den 2.Platz und nennt sich nun VIZELANDESMEISTERIN. Auch bei den 75m startend, verpasste hier Hanna den Endlauf nur sehr, sehr knapp. Mit ihrem 2.Platz im Weitsprung und dem 6.Platz im Hürdensprint absolvierte sie einen äußerst erfolgreichen Wettkampf bei den Landesmeisterschaften in Dresden. Herzlichen Glückwunsch

22.06.2022 Kreis-, Kinder- und Jugendspiele in Niesky – unsere Jüngsten waren erfolgreich dabei

Die Hitze hat uns fest im Griff und fordert gerade jetzt, wo ein Wettkampf den anderen jagt, alles vor allem von den Aktiven ab. Dennoch wollten auch wir die Gelegenheit nutzen, unsere Jüngsten mal ein bisschen Wettkampfluft schnuppern zu lassen. Mit einem kleinen Team sind wir in Niesky gestartet, angeführt von den schon fast „alten Hasen“ Anna Pursche, Paula Wittig, Marie Fourier und Emil Kubitz haben unsere Minis Louisa Schnoor, Lea Kruppas, Leopold Kolar, Tyler Sanderson und Luciano Loy zwar unter der strahlenden Sonne geschwitzt, geächzt, gestöhnt, aber auch ihren Wettkampf mit viel Einsatzbereitschaft bewältigt, erfolgreich bewältigt. 

... mehr Text
ALLE haben auf ihre Weise ein erfolgreiches Erlebnis bei den klassischen Disziplinen der Leichtathletik, beim Sprint, beim Schlagballwurf, beim Weitsprung und beim 800m-Runden-Lauf genießen können. ALLE haben sich mit ihren Leistungen den Sprung aufs Treppchen mehr als verdient, einzig Luciano blieb dies verwehrt. Aber auch er hat sich seinen Preis verdient und würde es eine Medaille für Ästhetik beim Laufen geben, dann hätte er in jedem Fall die Goldene verdient. Beim 800m-Lauf hat er ein ganz tolles gleichmäßiges Rennen abgeliefert, einen Laufstil auf die Bahn gezimmert, der auch anderen aufgefallen ist und Luciano Lob von mehreren Seiten eingebracht hat, tolle, ruhige Körperhaltung, gleichmäßiger, langer, ausgreifender Schritt, effektive, unterstützende Armbewegung, alles war stimmig und damit hat er sich einen guten 5.Platz erlaufen. Für alle Anderen haben wir uns sehr gefreut, dass sie mit einem Erfolgserlebnis ihren Wettkampf bestritten haben. Bei einigen von unseren Kids haben wir gestaunt, in welchen Disziplinen sie so ihre Medaille erkämpft haben. Anna z.B., im Training immer bei 20m zu finden, haute hier mal in Niesky mit dem erst kürzlich erlernten 5er-Rythmus ein Pfund raus und warf das „Ei“ auf 30m, Bronze. Paula, nicht gerade als „Sprungmonster“ bekannt, drückt sich vom Brett ab und fliegt auf 3,72m, Silbermedaille. Marie, mit der Hitze und dem Kreislauf kämpfend, wir hatten schon überlegt, sie vom 800m-Lauf abzumelden, aber sie wollte unbedingt, lief ein fantastischen Runden-Lauf, hängte sich an die Führende Tamina Hauswald aus Niesky und schaffte dadurch einen super 2.Platz. Dazu muss man wissen, dass Tamina schon ein alter Hase und sehr erfolgreich für den LSV Niesky startet und mehr als einen Kopf größer ist. Wo Tamina 2 Schritte macht, brauchte Marie 3-4, das kostet umso mehr Kraft und deshalb waren nicht nur Marie, sondern wir alle mehr als zufrieden und haben wieder einmal erleben können, dass sich die Quälerei manchmal auch lohnt. Aber auch unsere kleinen Leichtathleten Louisa, Leopold, Tyler und Lea haben sich ihre Medaillen redlich verdient und die Freude und das Lachen in ihren Gesichtern bei der Siegerehrung zu sehen, ist auch für uns Bestätigung für gute Trainingsarbeit. Emil Kubitz muss unbedingt noch erwähnt werden, auch er hat sich seine Medaille beim 800m-Fight geholt, das war in seinem Rennen wirklich ein Fight. Sehr schnell beginnend hatte Emil nach taktischen Vorgaben erstmal eine Lücke zu den 5 Führenden reißen lassen und ist sein Rennen ruhig und gleichmäßig angegangen. Sich mit jeder Runde steigernd hat er einen nach dem anderen einkassiert und blieb vorerst hinter dem aktuell Zweiten hängen, nach einem kurzen Energieschub lief er vorbei, erlief sich gleich ca. 10m Vorsprung und getrieben von den Anfeuerungsrufen hielt er sein Tempo so hoch, dass er schließlich ungefährdet als Zweiter die Ziellinie überquerte. Das war mal ein Beispiel für ein gutes taktisches und steigerndes Energierennen. Wir gratulieren unseren Nachwuchsathleten und werden natürlich weiterhin im Training gut arbeiten, um diese Erfolge auch zu festigen und zu steigern.

JF                                             Fotogalerie

19.06.2022 Europamarathonies erfolgreich bei den Ostsächsischen Meisterschaften der Leichtathletik in Bautzen

Hannah Fikentscher ist neue Ostsachsenmeisterin im Sprint über die 75m und im Weitsprung bei den Mädchen W12. Drei unserer Nachwuchsleichtathleten vom Europamarathonverein haben der Hitze im Bautzener „Hexenkessel“ Müllerwiese getrotzt und mit 200 anderen Jungen und Mädchen in den Einzeldisziplinen der Leichtathletik um Medaillen gekämpft, gerungen, geschwitzt. Hannah Fikentscher, Lissy Meyer und Luca Schreyer haben ihre Aufgaben wahrlich „meisterlich“ erfüllt. 

... mehr Text
Begleitet von schönem Sonnenschein, strahlend blauem Himmel und immer wieder aufbrausendem, durch das Stadionoval wehenden, böigen Wind haben sich die Drei auf ihre Disziplinen fokussiert und sie erfolgreich abgeschlossen. Hannah Fikentscher setzte gleich mit ihrer ersten Disziplin, den 60m Hürden eine Duftmarke. Aufgrund der vielen Starterinnen wurden Zeitendläufe gestartet. Ihren Lauf dominierend, musste sie sich nur noch einer Läuferin aus dem nachfolgenden Lauf geschlagen geben, wenige Hundertstel haben zur Goldmedaille gefehlt. Den Schwung mitnehmend setzte Hannah gleich ihren ersten Sprung mit neuer persönlicher Bestleistung von 4,65m in die Grube. So kurz nach dem Hürdensprint ist es eher untypisch, gleich mit dem Weitsprung fortzufahren, manchmal lässt der straffe Zeitplan aber keine andere Regelung zu. Hannah hat das gut gemeistert und den ersten Ostsachsenmeistertitel für uns eingefahren. Alle Drei haben dann zum Start über ihre Sprintstrecken 75m wieder einmal bewiesen, dass sie zurecht ganz vorn im Feld zu finden sind. Sich in ihren Vorläufen für das Finale qualifizierend, konnten sie trotz der Hitze auch hier ihre Konzentration hoch halten. In einem sehr packenden Finale bei den Mädchen setzte sich Hannah deutlich durch, dahinter kämpfte Lissy verbissen um den zweiten Platz, den sie nur hauchdünn verpasste. Dennoch erliefen beide Mädchen mit dem ersten und dritten Platz ein fantastisches Sprintergebnis und Hannah feierte zurecht ihren zweiten Ostsachsenmeistertitel. Luca erfüllte die Erwartungen, unterstrich mit seiner Zeit die Ergebnisse von den Kreismeisterschaften in unserem heimischen Stadion in Görlitz und schaffte den Sprung aufs Treppchen, belegte einen tollen dritten Platz. Den abschließenden 800m-Lauf absolvierte er gut, musste aber dem langen Tag und der Hitze Tribut zollen, ein Podestplatz blieb ihm hier versagt. Alle Drei haben einen tollen Wettkampf hingelegt, Gratulation zu den Erfolgen und wir freuen uns sehr über die beiden Ostsachsenmeistertitel.

JF                                             Fotogalerie

22.05.2022 Junge Leichtathleten*innen kämpfen um Kreismeistertitel und Podestplätze bei den Ostsächsischen Meisterschaften

Die Musik hallte dezent durch das Stadionrund, die Ansagen des Sprechers schallten an den Hängen des Weinberggeländes wider, die vielen jungen Sportler*innen, Große und Kleine mit ihrem Tross an Betreuern und Trainern, und natürlich auch die vielen fleißigen Helfer füllten am Sonntagmorgen das Stadion der Freundschaft. Endlich wieder Wettkampffeeling, alle haben sich dieses Event, die Kreismeisterschaften im Mehrkampf und die Ostsächsischen Meisterschaften im Block U16 so sehnlichst herbei gewünscht, endlich wieder die Kräfte mit all den anderen messen. Da war es nicht verwunderlich, dass am Ende über 250 Jungen und Mädchen in den verschiedenen Altersklassen an den Start gingen und richtig gute Leistungen zeigten. Die bekannten Vereine aus Löbau, Zittau, Niesky, Rothenburg, aber auch aus Bischofswerda, Radebeul, vom DSC aus

Dresden, die SG Weißig, aus Großschönau, die neu gegründete Abteilung Leichtathletik beim O-See-Sports, die Leichtathleten aus Mücka, Bautzen war vertreten und selbstverständlich der gastgebende Europamarathon Görlitz, sie alle schickten ihre Nachwuchshoffnungen an den Start. Das Wetter bescherte uns einen fantastischen Wettkampftag, die gute Vorbereitung am Tag zuvor, die Zusammenarbeit der Vereine bei der Durchführung der Veranstaltung und auch die fleißigen Lieschen in der Kombüse ließen den Wettkampftag recht kurzweilig erscheinen, die Zeit verging wie im Fluge.

... mehr Text
Unser Europamarathonverein aus Görlitz hat endlich wieder mal eine sehr schlagkräftige Truppe zusammenstellen können, 26 Mädchen und Jungen aus unseren Schülergruppen sind in den verschiedenen Altersklassen an den Start gegangen. Für die Einen war es der erste richtig große Wettkampf, sich mit 250 anderen Kindern und Jugendlichen zu messen, die vielen lauten und leisen Anfeuerungen der Betreuer und Zuschauer ignorierend, sich nur auf seinen eigenen Wettkampf zu konzentrieren, das haben unsere Kleinen sehr gut gemeistert. So war es auch nicht verwunderlich, dass Johanne Kaden, Leoppld Kolar, Luciano Loy, Lea Kruppas, Paula Wittig, Marie Fourier, Anna Pursche, Felix Neumann, Emil Kubitz und Titus Meyer, die meisten von ihnen sind erst vor kurzem aus der Kindergruppe nach „oben“ zu den „Großen“ gewechselt, neben der Anstrengung auch ihren Spaß bei dem Wettkampf hatten. Einzelne Leistungen hervorzuheben, ist recht schwer, erfolgreich waren alle und besonders schön für unsere „Kleinen“ war natürlich das Erlebnis, auch als Mannschaft, als Team in der Mannschaftswertung auf dem Treppchen zu stehen, zu sehen, dass Leichtathletik nicht nur Einzelkampf bedeutet, sondern auch das miteinander fördert, das gemeinsame Training und am Ende eben auch das gemeinsame Gewinnen stehen kann. Unsere schon etwas versierten Hasen um Hannah Fickentscher, Lissy Meyer und Lara Wittig haben eine tolle Team-Leistung hingelegt, Hannah hat sich erwartungsgemäß den Kreismeistertitel gesichert, aber als Team haben die Drei auch super funktioniert. Selbst der mißglückte Hürdensprint von Lara mit Sturz hat sie nicht aufhalten können, noch auf das Podest, auf den 2.Platz zu springen. Hier sieht man wieder einmal, wie wichtig es ist, auch bei Problemen dennoch weiter zu machen, Lara hat die Zähne zusammengebissen und ihren Hürdensprint beendet und so für sich, aber auch für Hannah und Lissy das Team mit ins Ziel gebracht. Respekt. Die „kleinen“ großen Jungs Mathis Göpfert, Simon Heinrich, Oskar Grunert und Luca Schreyer haben sich mit ihren Konkurrenten tüchtige Scharmützel geliefert und mit ihren Gesamtleistungen zum Erfolg und Podestpaltz als Team beigetragen. Luca hat zudem in einem packenden Kampf um den Kreismeistertitel seine Konkurrenten Connor aus Löbau und den nun schon in der 3.Generation startenden „kleine“ Renner aus Zittau auf die Plätze verwiesen, keine Selbstverständlichkeit, da bei den Dreien das Leistungsgefüge dermaßen eng beieinander liegt und sich die Führungsposition im Lauf des Wettkampfes immer mal wieder änderte. War ein toller Dreikampf. Unseren U16ern bei Ihren Blockwettkämpfen zu zu sehen, war eine große Freude. Fast alle trainieren erst seit diesem Jahr intensiv mit Kugel, Discus oder Speer. Im Lauf sind alle gut, da hatten sie noch nie Probleme, mit den Hürden haben sie sich super angefreundet, aber im Bereich Wurf hatten sie immer Defizite. Was sie aber in den letzten Wochen im Training im Bereich Wurf geleistet haben, dafür haben sie sich nun endlich auch mit Superleistungen und fantastischen Ergebnissen belohnt. Julia Biele, Hanna und Emma Klein, Frederike Hoke, keiner ist ohne Medaille aus dem Stadionrund gegangen, alle erhobenen Hauptes und mit einem Grinsen im Gesicht. Ob es Julia und Hanna beim Diskus, Emma beim Speer oder Frederike bei den 2000m mit fantastischer neuer persönlicher Bestleistung waren, sie alle haben im Wettkampf umgesetzt, was sie sich im Training Woche für Woche, Tag für Tag, Trainingseinheit für Trainingseinheit angeeignet haben. Sie alle haben unsere Erwartungen mehr als erfüllt. Ebenso wie Timo Seifert und Manuel Schwarz, die in ihrem Block Lauf genau das getan haben, was sie immer tun, sich voll reinhängen, kämpfen und Leistung zeigen. Auch sie haben sich mit ihrem Ergebnis für eine solide, beständige, gute Trainingseinstellung belohnt. Und zu guter Letzt unsere „alten“ Hasen Lina Wendler und Clara Hiller, die mit ihren Kreismeistertiteln schon fast erschreckend beständig immer wieder ihre Leistung abrufen und auf die Bahn bringen. Verstärkt durch einen Wettkampfneuling, Felix von Rönn, der gleich mal in seinem ersten Mehrkampf tüchtig auf den Putz gehauen hat und mit dem 2.Platz die Erwartungen mehr als erfüllte. Es hat Spaß und riesen Freude gemacht, Euch zu zu schauen, mit Euch zu fiebern, mit euch zu bangen und sich mit euch über eure Erfolge zu freuen, weiter so, herzlichen Glückwunsch. Danke an dieser Stelle an die Wettkampfleitung um Karin Adler, an die Wettkampfplanung und Durchführung durch Doreen Nitsche vom LSV Niesky, Danke an Mario Renner und sein „Hürden“Team für den schnellen, reibungslosen Auf- und Abbau bei den verschiedenen Hürdenläufen, Danke an alle Kampfrichter, Zeitnehmer und Helfer für eure Unterstützung, ihr habt mit eurem Einsatz über Stunden hinweg den Weg für einen reibungslosen Wettkampf geebnet. Zum Schluss ein großes Dankeschön an die 3 fleißigen Liesschen aus der Kombüse, euer Catering war erstklassig, die Versorgung lief super, ihr hattet einen stressigen, aber mit der Belohnung der vielen Besucher eures Standes doch schönen Tag, Klasse gemacht. Abschließend bedanken wir uns als Verantwortliche des Europamarathon Görlitz/Leichtathletik ganz herzlich bei euch Sportlern*innen für euer Kommen, eure Disziplin, eure Leistungen und bei allen Betreuern und Trainern, die es ihren Sportlern*innen auch immer wieder möglich machen durch ihre ehrenamtliche Arbeit in den Vereinen, dass sich unsere Nachwuchsathleten optimal auf die Wettkämpfe vorbereiten können.

Das Trainerteam des Europmarathonvereins,

Yvonne Ringwelski, Detlef Lübeck, Andreas Hartmann, Andreas Heinrich, Jörg Fiedler

 

Nachfolgend der Link zu den Fotos vom Wettkampftag, die Nutzung der Fotos ist ausdrücklich nur für private Zwecke gestattet, eine Weitergabe an Dritte bzw. zur kommerziellen Nutzung ist untersagt.                                             Fotogalerie                             Ergebnisse

30.04.2022 Gemeinsamer Trainingstag der ostsächsischen Leichtathleten

Gemeinsam trainieren heißt auch voneinander lernen, heißt auch miteinander weiterentwickeln, heißt auch das vielfältige Trainingsangebot nutzen. Unter diesem Motto haben die Leichtathletikvereine aus Zittau, Löbau und Görlitz am vergangenen Samstag einen gemeinsamen Trainingstag mit 2 Trainingseinheiten genutzt, ihre Zusammenarbeit zu vertiefen, ihren Kindern und Schülern die Möglichkeit gegeben, wieder miteinander in den 3 Hauptbereichen Sprint, Sprung und Wurf für sich und im Team die eigene Leistung zu bestätigen, zu verbessern, zu festigen. Krankheitsbedingt absagen mussten leider die Vereine aus Niesky und Rothenburg. Wir hoffen aber, zum nächsten Termin sind alle Vereine am Start. Austragungsort war das Stadion der Freundschaft in Görlitz, Ausrichter die Abteilung Leichtathletik im Europamarathonverein Görlitz-Zgorzelec. Sehr erfreut begrüßten wir einen Gast aus Dresden. Die Einladung unsererseits dankend angenommen, bescherte uns der Besuch des Jugendkoordinators beim Dresdner SC, Sven Vesmanis, selbst als guter Sprinter bekannt, noch einmal einen zusätzlichen Schub.

... mehr Text
Ideale Wetterbedingungen ermöglichten uns im Stationsbetrieb Hürde/Hochsprung, Sprint/Weitsprung und Wurf gezielt und effektiv auf die Altersklassen U12, U14 und U16 einzugehen und auch mal neue Wege zu beschreiten. So hielten beispielsweise einige unserer Schüler zum ersten Mal einen Diskus in der Hand. Da die Trainingszeiten in der Woche oft kaum ausreichen, um das gesamte, breite Spektrum der Leichtathletik zu absolvieren, war gerade für bestimmte Sachen dieser außerordentliche Trainingstag sehr willkommen. Mit je einer Trainingseinheit von 2h am Vormittag un einer Trainingseinheit von 2h am Nachmittag konnten wir eine Menge realisieren und auch mal etwas tiefgründiger in die jeweiligen Disziplinen gehen. Schon allein aus diesem Grund möchten wir unsere Zusammenarbeit vertiefen und freuen uns auf den nächsten außerordentlichen Trainingstag am 27.05., diesmal im Sportkomplex des Löbauer Gymnasiums. Das Fazit fiel, wie schon in der Woche davor im Trainingslager Jablonec, vereinsübergreifend positiv aus. Sport frei. JF

20.- 23.04.2022 Europasportfest 2022 - mehr als nur ein Trainingslager

Ein Großteil der Schüler in Deutschland nutzte die kurze Ferienzeit nach dem Osterfest, um sich zu erholen, zu entspannen, Kräfte zu sammeln. Nicht so unsere Nachwuchsleichtathleten. Unter dem Motto „Gemeinsam Trainieren“ absolvierten Schüler der Vereine des OSC Löbau, der HSG Turbine Zittau und des Europamarathon Görlitz vom 20. bis 23.04.2022 ein 4-Tage-Trainingslager im Sportkomplex Jablonec. Gemeinsam mit dem Jablonecer Athletik-Verein war und ist es unser Ziel, miteinander zu kooperieren, so wie wir es schon seit vielen Jahren erfolgreich als LG Neiße im Seniorenbereich praktizieren. Auch im Schülerbereich möchten wir durch gemeinsame Trainingstage und Trainingslager die Trainingsmöglichkeiten vervielfältigen sowie den Zusammenhalt und die Weiterentwicklung unserer Nachwuchsathleten fördern. Durch das Deutsch-Tschechische Projekt lernen die jungen Athleten andere Trainingsmethoden und auch die Zusammenarbeit mit anderen Trainern kennen. Vor allem aber besteht dadurch die Möglichkeit, sich mit anderen Athleten im Training zu messen und gemeinsam Zeit abseits des Trainings zu verbringen. 

... mehr Text
Die Bedingungen in Jablonec waren hierfür sehr gut geeignet. Der Sportkomplex umfasst Hotel, Leichtathletik- und separat Fußballstadion und eine Leichtathletikhalle. Mit einem straffen Zeitplan, der am Tage jeweils 2 Trainingseinheiten a 2,5-3 Stunden umfasste, hatten wir die Möglichkeit, in den Bereichen Sprung, Lauf und Wurf intensiver auf wichtige Schwerpunkte einzugehen. Ein Warm Up am Morgen in Form einer Laufrunde um das Leichtathletikstadion sowie das Cool Down am Abend mit verschiedenen Dehnungs-, Entspannungs- und Lockerungsübungen rundete den jeweiligen Tag ab. Das Highlight, ein Besuch im Spaßbad, erwartete uns alle am letzten Tag. So sind wir geschlossen vom Sportkomplex Richtung Stadt immer bergab gestiefelt, noch nicht ahnend, dass die finale, abschließende Trainingseinheit ja noch auf uns wartete, der Marsch zurück, stetig bergauf mit einem letzten, knackigen Treppenanstieg. Die Zeit im Bad haben wir einfach nur genossen, sind ein paar Bahnen geschwommen, um uns dann dem eigentlichen Ziel, der ultraschnellen Rutsche und dem warmen, erholsamen Whirlpool zu widmen. Die guten Bedingungen nutzend, haben wir in den 4 Tagen einen erlebnisreichen, kurzweiligen, trotz der Anforderungen Spaß machenden Trainings-Run absolviert. Die vielen begeisterten Rückmeldungen unserer Trainingskinder sind ein Beleg dafür. Wir danken auf diesem Wege auch unseren Gastgebern aus Jablonec. Sport frei.

JF                                             Fotogalerie

Vorläufiger Zeitplan 1. Halbjahr 2022

 

 

 

Juni

01.06.2022 3.Läuferabend geplant

12.06.2022 Europamarathon Görlitz geplant / in Vorbereitung / Helferaufruf / Jörg

Helferaufruf: Auf/Abbau, Unterstützung

17.06.2022 Sportabzeichentag, im Rahmen des Freitagstrainings geplant / in Vorbereitung

22.06.2022 Kreis-, Kinder- und Jugendspiele Niesky Teilnahme geplant

24.06.2022 Stadtrangliste Görlitz, Stauseelauf Kollm geplant / in Vorbereitung / Abspr. M.Kiesslich/Jörg

Juli

09./10.07.2022 Europamarathon Görlitz/Triathlon: Swim & Run geplant / in Vorbereitung

17.07.2022 Stadtrangliste Görlitz, Bergmeisterschaft Werner Horn, LG Landeskrone

ab 18.07.2022 SommerFerien

11.07.2021 Mit 4 (!) Kreismeistertiteln erfolgreich bei den Mehrkampfmeisterschaften in Zittau.

Gleich 4 mal auf das oberste Podest kletterten unsere Nachwuchsleichtathleten bei den Kreismeisterschaften im Mehrkampf in Zittau. Am 11.07.2021 bei unsagbarer Hitze und Sonneneinstrahlung satt, gingen unsere Europamarathonies in Zittau über die bekannten Disziplinen Sprint, Hürde, Sprung, Wurf und Lauf an den Start, an den Start des ersten Wettkampfes im Stadionrund seit langem. Entsprechend euphorisch gaben sich unsere Wettkämpfer und erzielten beachtliche Erfolge. Im Vorfeld wissend, dass auch die anderen Vereine auf diesen Tag hingearbeitet haben und einfach nur heiß darauf waren, ihre Sohlen auf das Stadionrund zu schmettern, erzielten unsere Starter 4 Kreismeistertitel, 2 Vizemeistertitel, 1 dritten Platz, also insgesamt 7 mal hallte unser Jubel durch das Weinaustadion in Zittau. 2 vierte, 2 fünfte, 2 sechste und 2 siebente Plätze zeigten, wie beständig unsere Sportler um die Punkte in den einzelnen Disziplinen rangen. 1 achter und 1 elfter Platz komplettierten unsere geschlossene Mannschaftsleistung. 

... mehr Text
Wir gratulieren unseren Kreismeistern Hanna Fickentscher, Clara Hiller, Manuel Schwarz und Robin Joch. Erwartungsgemäß hat Hanna ihr Können gezeigt und einen ungefährdeten Sieg eingefahren. Äußerst spannend ging es bei den Mädchen U18 zu. In einem packenden Zweikampf, bei dem es ständige Positionswechsel gab, setzte sich Clara diesmal gegenüber Lina durch, beide konnten aber in ihrem internen Zweikampf die Zittauer Konkurrenz, die als starke Mannschaft aufgetreten sind, auf Distanz halten und errangen einen fantastischen Doppelsieg. Unsere anderen beiden Kreismeister, Manuel und Robin, haben sich ihren ersten Platz mehr als verdient. Während Robin schon einige Male in der Vergangenheit seinen Wettkampfgeist unter Beweis gestellt hat, müssen wir heute einfach mal Manuel etwas hervorheben. Schon lange im Verein trainieren verzeichnet gerade Manuel einen ungeheuren Leistungsschub in den letzten zwei Jahren und konnte sich an diesem Sonntag endlich, endlich (!) mal für seinen enormen Trainingsfleiß belohnen. Unsere beiden Jüngsten, Oskar Daubner mit dem Vizemeistertitel Und Tom Schmidt mit einem hervorragenden sechsten Platz setzten auf der großen Wettkampfbühne schon mal ihre erste große Duftmarke. Der dritte im Bunde unserer kleinen Neustarter, die Nele Kirsch in der Rigrst vor kurzem aus der Kindergruppe von Andreas Heinrich hoch zu den Schülern gewechselt ist, Emil Kubitz, hat sich in seiner Riege wacker geschlagen und seine erste Kreismeisterschaft mit guten Ergebnissen beendet. Emma Klein bei den Mädchen W13 war wiederum erfolgreich unterwegs, den abschließenden 800m-Lauf noch kämpfend absolviert und holte sich so ihre verdiente Bronzemedaille. Julia Biele und Agneszka Durovica komplettierten bei den Mädchen W13 mit ihrem fünften und sechsten Platz zusammen mit Emma eine ausgewogene, konstante Mannschaftsleistung. Bei den Mädchen W12 konnten Katharina Adams und Lara Wittig stetig den Kontakt zum Podest halten, am Ende verbuchten sie Platz vier und sieben. Unser „kleiner Heinrich“, Simon, verpasste den Sprung aufs Treppchen nur knapp und steuerte zum Erfolg der Gruppe einen vierten Platz bei. Nele Kirsch in der Riege zusammen mit Hanna hatte zwar nichts mit dem Kampf um die Podestplätze zu tun, setzte aber einige persönliche Achtungserfolge. So konnte sie für sich beim Ballwurf glänzen, eine Disziplin, bei der sie regelmäßig im Training Lehrstunden über sich ergehen lassen musste. Nun hier plötzlich beim Wettkampf Zeigte sie einen richtig guten Wurf, mit gutem Anlauf, guter Wurfhaltung und einer Weite, die sie noch nie geworfen hat. Bei den kleinen Mädchen der AK W10 ist Henriette Hüttig schon recht bekannt, bei diversen Wettkämpfen in der Halle und unter freiem Himmel hat sie schon des öfteren ihr Können gezeigt und ist immer für eine Medaille gut. Diesmal hat es nicht ganz gereicht, aber ein sehr guter fünfter Platz lässt uns beruhigt in die Zukunft schauen. Ganz anders verhält es sich bei Milena Rafelt. Ihren ersten Wettkampf ging sie sehr diszipliniert an, sammelte in den einzelnen Disziplinen Punkte um Punkte und belegte am Ende einen sehr guten siebenten Platz. Bleibt uns jetzt zum Schluss noch einmal zu bemerken, dass Erfolg und Niederlage oft sehr eng beieinander liegen. Luca Schreyer bei seinen Jungs bis zur letzten Disziplin in Führung liegend, stolperte er ausgerechnet an der letzten Hürde, geriet ins Straucheln und brach sich beim Aufsetzen des Fußes den Mittelfußknochen. Uns bleibt an dieser Stelle nur rasche Genesung zu wünschen. Luca Dir alles Gute. Ein langer ereignisreicher, warmer, drückender, abwechslungsreicher und erfolgreicher Tag ging zur Neige, Die Erfolge unserer Nachwuchssportler haben wieder einmal gezeigt, dass auch mit dem Europamarathonverein immer zu rechnen ist. Herzlichen Glückwunsch an unsere Starter

JF                                             Fotogalerie

HSG Turbine Zittau und der Europamarathonverein unterstreichen ihre jahrelange Partnerschaft mit einem gemeinsamen Training

Wie schon im vergangenen Jahr haben wir auch in diesem Jahr wieder ein gemeinsames Training mit der HSG Turbine Zittau durchgeführt. Aufbauend aus den guten Erfahrungen aus dem Vorjahr, dem Spaß und der Freude, den alle Beteiligten hatten, wollten wir unser gemeinsames Training in diesem Jahr auf 2 Samstage ausweiten. Letztendlich ist es zu einem gemeinsamen Training gekommen, da die Zittauer am ersten Wochenende an einem Wettkampf teilnahmen. So haben wir das erste Wochenende für eine zusätzliche Trainingseinheit mit 12 unserer Schüler genutzt, vornehmlich das Augenmerk auf Hochsprung gelegt. Am darauffolgenden Wochenende dann schlugen die Zittauer bei uns auf, wir hatten uns ein zeitfüllendes Programm mit Hochsprung, Hürden und Grundlagen Wurf zurechtgelegt. An beiden Wochenenden hatten wir gut Sonne, wirkten aber beiden Tagen mit Wasser effektiv dagegen, während am ersten Samstag noch zwei kleine Pools reichten, um die erhitzten Gemüter wieder herunter zu kühlen, wurde am zweiten Samstag am Berzdorfer See ein Stop eingelegt.

Unsere gemeinsamen Trainingseinheiten waren sehr effektiv und haben allen gefallen. An dieser Stelle möchte ich nicht selber berichten, sondern eine Zittauer Nachwuchssportlerin zu Wort kommen lassen, die am zweiten Samstag mit teilgenommen hat und für die Internetseite der HSG einen Bericht angefertigt hat:

 

Bericht

 

Florentine, die diesen Bericht verfasst hat, ließ im Namen aller Zittauer ausrichten, dass sie sich so ein Wochenende wieder einmal wünschen. Dem schließen wir uns ohne Wenn und Aber an. Danke an alle Beteiligten und Helfer. Nachfolgend unter den Links könnt Ihr beim Stöbern in den Fotos beide Wochenenden noch einmal Revue passieren lassen.

Link Fotos:

https://www.magentacloud.de/share/487g6h2i3s

https://www.magentacloud.de/share/8oo.rnbdmc

 

Euer Trainerteam des Europamarathon Görlitz / Leichtathletik

JF

05.09.2020 Nachwuchsleichtathleten holen ihr Stadion bei der KM im MK und Block aus dem Dornröschenschlaf - Europamarathonies erkämpfen 2 Kreismeistertitel

Wie viele Jahre es nun her ist, seit das letzte Mal Leichtathleten ihre Sieger und Platzierten im Stadion der Freundschaft im Weinberggelände geehrt haben, darüber wurde am Samstag unter den Oldies heiß diskutiert. Fakt ist, dass mit den Kreismeisterschaften im Mehrkampf der Schüler bis U20 am 05.09.2020 auch die Leichtathleten nun endlich ihr neues Stadion gebührend eingeweiht haben. Das

Wettkampfgeschrei der Nachwuchsathleten und Nachwuchsathletinnen aus den bekannten Vereinen des Landkreises aus Niesky, Zittau, Löbau, Großschönau und natürlich von unserem Görlitzer Europamarathonverein hallte erst zaghaft, dann aber immer euphorischer durch das Stadionrund. Auch wenn es eine Kreismeisterschaft war, haben wir uns gefreut, Sportfreunde aus Bischofswerda vom TSV 1848 hier bei uns begrüßen zu dürfen. So dominierten im Stadionrund die roten Farben des OSC Löbau und

die blauen Farben der HSG Turbine Zittau, beide Vereine sind mit je ca. 40 Nachwuchsathleten angereist. Unsere Starter vom Europamarathon und die in grünen Vereinsfarben startenden Sportler aus Großschönau setzten die prägnanten Farbtupfer dazwischen.

Die Jüngsten, Mädchen und Jungen unter 8 Jahre, bis hin zu unseren „Oldies“ unter den Schüler, den Jugendlichen in den Altersklassen U18 und U20, zeigten vom Wettkampfbeginn an, dass sie in den vergangenen Wochen und Monaten auch unter den besonderen Trainingsbedingungen aufgrund der Corona-Krise ihre Möglichkeiten genutzt und fleißig trainiert haben. 

... mehr Text
In den klassischen Mehrkampfdisziplinen Sprint, Sprung, Wurf, Hürden-Sprint und abschließender 800m-Lauf zeigten die Athleten, dass sie ihr Leistungsniveau gehalten und teilweise verbessert haben. Unsere Großen haben ihre Leistungen in den verschiedenen Wettkampfmodi des Blockes Lauf, Sprint, Wurf oder Fünfkampf gezeigt, so wurde durch zusätzliche Disziplinen wie der Speer- und Diskuswurf oder die Runs über 200 und 400m das gesamte Wettkampfgeschehen noch interessanter gestaltet. Hinzu kam der Ehrgeiz, den man auf vielen Gesichtern erkennen konnte, der Ehrgeiz, nach langer Zeit wieder einmal einen Wettkampf bestreiten zu dürfen, sein Können mit dem der Anderen zu messen, sich gegenseitig zu pushen, sich selber von Disziplin zu Disziplin zu steigern, um einen der begehrten Treppchenplätze zu erhaschen. Die Vereine aus Zittau und Löbau erreichten dabei aufgrund einer sehr präsenten Leistungsdichte, aber auch aufgrund ihrer großen Starterfelder die meisten Podestplätze, die meisten Kreismeistertitel. Aber auch der Europamarathonverein durfte über 2 Titel jubeln, angeführt von unseren großen Mädchen um Paula, Clara und Lina kämpften sich unsere Kleineren wacker durchs Feld und im Riesenfeld der Löbauer und Zittauer stachen dann einige heraus und belegten einen erfreulichen Podestplatz. Emma Klein errang bei den Mädchen W12 den 2.Platz, Henriette Hüttig bei den Mädchen W10 den 3.Platz, richtig gut waren unsere Jungs in der M10, Luca Schreyer belegte vor Oskar Grunert Platz 2. Eine Überraschung bescheerte uns Henry Bätz, das Bruderduell gegen Ruben für sich entscheidend, belegte Henry einen 3.Platz, in dieser Altersklasse hatte Manuel Schwarz wohl das meiste Pech an seinen Spikes kleben, ohne gültigen Weitsprungversuch verpasste er somit auch einen Podestplatz. Ganz hoch hinaus schafften es Lina und Paula, sie sind unsere neuen Kreismeister in den Altersklassen weiblich U16 und U18, Clara komplettierte den Supererfolg und reihte sich als Zweite hinter Paula ein. Hannah Fickentscher stand den großen Mädchen in nichts nach und schaffte in ihrer Altersklasse W10 auch den Sprung ganz hoch hinaus, sie wurde in ihrer Riege Kreismeisterin im Mehrkampf. Gleichzeitig als Mannschaftswettbewerb ausgeschrieben, schafften unsere kleinen Jungs nochmal den Sprung aufs Treppchen, in der U12 freuten sich Luca, Oskar und Simon über den 2.Platz. Besonders erfreut waren natürlich alle, dass auch das „Grün“ des Leichtathletikvereins aus Großschönau auf dem Podest präsent war, das Farbspektrum erweiterte und so auch seinen Erfolg mit nach Hause nehmen konnte. Die angereisten Athleten aus Bischofswerda gingen natürlich auch nicht leer aus. Nicht mit in der offiziellen Wertung aufgeführt, da es sich ja um Kreismeisterschaften handelte, wurden sie aber dennoch für ihre Leistungen prämiert, auch zwei ihrer Mädchen hätten aufgrund ihrer erreichten Punktzahl ganz oben auf dem Podest gestanden. Sie wurden außer der Wertung dennoch mit einer Goldmedaille prämiert. Einig waren sich alle, es hat Spaß gemacht, die Atmosphäre hat allen gefallen, Vereins übergreifend wurde ein guter Wettkampf organisiert und durchgeführt. Deshalb sei an dieser Stelle an alle Verantwortlichen und Helfer aus den Vereinen aus Niesky, Zittau Und Görlitz ein riesengroßes Dankeschön gesagt. Stellvertretend für die Vereine seien hier Doreen Nitsche aus Niesky, Mario Renner aus Zittau, Karin Adler und von unserem Europamarathonverein Detlef Lübeck genannt. Besonderen Dank geht auch an die vielen Freiwilligen aus dem reichen Fundus der Eltern, die uns beim Auf- und Abbau tatkräftig unterstützt haben sowie an das Catering-Team, die Frauen haben aus den vielen kleinen Pannen einen funktionierenden Ablauf in ihrer Kombüse gezaubert, das hat schon imponiert. Die Unterstützung durch die Stadt bei der Durchführung hat uns auch sehr geholfen, an dieser Stelle ein Dank an den Platzwart Andreas Rausch. Das passende Feedback kam schon einen Tag nach dem Wettkampf, es wurde die Hoffnung auf eine Neuauflage geäußert. Damit wollen wir dann erfolgreich in das Jahr 2021 starten. Die Ergebnisse des Wettkampfes ist auf der Internetseite des Europamarathonvereins einsehbar. Impressionen und Momentaufnahmen der vielen guten Leistungen wurden fotografisch festgehalten. Nachfolgend ist der Link zu den Fotos vom Wettkampf aufgeführt, Weiterleitung an Dritte oder die Nutzung zu kommerziellen Zwecken sind nicht gestattet.

JF                                             Fotogalerie                             Ergebnisse

11.01.2020 Regionalmeisterschaften Einzel in Dresden
Den erfolgreichsten Start in ein Wettkampfjahr legten unsere Europamarathonies am letzten Samstag in Dresden auf die Tartanbahn in der DSC-Leichtathletikhalle. Unsere kleine aber schlagkräftige Truppe bestand aus 3 alten Hasen und 3 Neulingen auf Regionalebene. Wie schlagkräftig unsere 6 Kleinen den Tag gestalteten, davon haben wir noch nicht einmal geträumt. Unsere Jüngste, Hannah Fickentscher, bescherte uns einen kompletten Medaillensatz. Gleich ihre erste Disziplin, 60m Hürden, nutzte sie und setzte der Konkurrenz ein Ausrufezeichen. Unschlagbar eilte sie der Konkurrenz davon und gewann ihren Hürdensprint mit einem riesigen Vorsprung. Hannah ist unsere Regionalmeisterin 2020.

... mehr Text
Ihre Silbermedaille ersprang sie sich mit 4 super Sprüngen in die Grube. Eine Neuerung im Wettkampfmodus zwang die Kleinen sich voll zu konzentrieren, sie musste 2mal mit links und 2mal mit rechts springen. Hannah schaffte zwar den weitesten Jump der Konkurrenz, in der Summe aller 4 Sprünge fehlte ihr gerade mal 1cm am zweiten Regionalmeistertitel. Ihre Bronzemedaille schließlich ersprintete sich Hannah über die 60m. Mit Emma Klein und Luca Schreyer starteten noch zwei Neulinge neben unseren alten Hasen Julia Biele, Selina Supke und Lina Wendler. Emma und Luca gingen ganz enthusiastisch und unbefangen an den Start, mussten aber erkennen, dass auf Regionalebene die Konkurrenz doch deutlich größer ist. Luca legte einen super 60m-Sprint hin, gewann seinen Vorlauf deutlich, schaffte aber nicht den Sprung in den Endlauf, da tatsächlich noch 6 andere Jungs das kleine Quäntchen schneller waren. Dafür revanchierte er sich mit einem klasse 800m-Lauf, der ihm fast seine erste Regionalmeisterschaftsmedaille eingebracht hätte. Nur die mangelnde Erfahrung verhinderte den Sprung aufs Treppchen. 50m vor dem Ziel noch auf Podestplatz liegend, wurde Luca auf den letzten Metern leider noch übersprintet. Aber auf diesen 4.Platz darf er stolz sein. Emma belohnte sich bei ihrem ersten Auftritt in Dresden mit einer Bronzemedaille. Sie bringt gute Läufereigenschaften mit, aber belohnt hat sich Emma mit einem beherzten Weitsprung über die 4m-Marke. Ähnlich ging es Julia und Selina, sie mit ihren Leistungen hielten sie mit der Spitze mit, Julia belohnte sich beim Hochsprung mit einer Bronzemedaille. Etwas paradox lief es bei Lina. Mit ihrer Paradedisziplin, dem Weitsprung durfte sie beginnen und erhoffte sich natürlich einen Podestplatz. Lina sprang im Rahmen ihrer Möglichkeiten, verpasste aber im Weitsprung das Podest. Auch ihr 60m-Sprint, mit dem sie es in den Endlauf schaffte, konnte sich sehen lassen. Ihre Medaille aber holte sie sich mit einem beherzten Sprung in die Höhe. Die übersrungenen 1,46m reichten für den 3. Podestplatz. So erkämpften sich unsere kleinen Leichtathleten 6 Medaillen und verbuchten einen Regionalmeistertitel, eine Ausbeute, die uns Trainer mächtig stolz gemacht hat. Herzlichen Glückwunsch und weiter so.

JF                                             Fotogalerie

24.11.2019 Regionalmeisterschaften im Mehrkampf in Senftenberg
Lina Wendler, mittlerweile der alte Hase unter unseren „kleinen“ Mädchen führte als Leaderin unsere 5 Starterinnen durch einen ausgewogenen und durchaus erfolgreichen Wettkampf in der Niederlausitzhalle in Senftenberg. Leider ohne männliche Beteiligung schlugen sich Lina, Frederike Hoke, Julia Biede, Emma Klein und Hannah Fickenscher sehr beachtlich unter dem großen Starterfeld, allen voran war der DSC aus Dresden mit den meisten Nachwuchsathleten am Start. Für Hannah, Emma, Julia und Frederike war es der erste Wettkampf auf Regionalebene, der Respekt war ihnen anzusehen, aber alle 4, Hannah ein Stück weit mehr, gingen dennoch unbeeindruckt und mit viel Enthusiasmus an den Start. Unsere 5 Mädchen zeigten das, was sie über Wochen auch im Training und dem einen oder anderen Wettkampf auch schon zeigten, nämlich ihre Leistungen, mit denen sie auch hier auf Regionalebene in einigen Bereichen und Disziplinen sehr erfolgreich unterwegs waren.

... mehr Text
Großes Manko ist immer noch der Stoß, aber vor allem in den Laufdisziplinen, im Sprint ohne und über die Hürden, setzten unsere Mädchen so manche Duftmarke. Auch im abschließenden 800m-Lauf waren sie gut unterwegs. So erreichten unsere Mädchen mit ihren Leistungen immerhin 2(!) Vizeregionalmeistertitel. Hannah verpasste den ersten Podestplatz um ganze 24 Punkte, ein Grund sich darüber zu ärgern, hatte sie aber nicht. Ihre Leistungen lassen vielmehr auf die kommenden Wettkämpfe hoffen. Lina, gewohnt stark, musste sich nur einer Athletin vom DSC geschlagen geben, Lina gab zu, dass sie an diesem Tage zu stark war und so freute sich Lina über ihren Vizemeistertitel genauso wie Hannah. Julia und Emma starteten gemeinsam in einer Riege von über 20 Athletinnen. Anna erreichte in ihrem ersten großen Wettkampf einen tollen 6.Platz, ihr fehlten gerade einmal 70 Punkte bis Platz 3. Dies verdeutlicht die enorme Leistungsdichte in dieser Altersklasse. Julia schaffte mit einem tollen abschließenden 800m-Lauf noch den Sprung in die TOP 10 dieser Altersklasse. Frederika hatte bei ihren Mädchen einen sehr schweren Stand, man sah deutlich, dass ihre Stärken im Laufbereich liegen. So hielt sie sich beim abschließenden 800m-Lauf richtig gut und versöhnte sich persönlich mit einem tollen Lauf, so beendete sie auch ihren Wettkampf recht ordentlich. Herzlichen Glückwunsch an unser Quintett.

JF                                             Fotogalerie

14.09.2019 Team-Mehrkampf in Eilenburg
Bei sonnigem Wetter, blauem Himmel und guten äußeren Bedingungen nahmen unsere Mädchen in der Altersklasse U16 mal an einer neuen Art Wettkampf teil, dem Team-Mehrkampf in Eilenburg. Auf „großer Bühne“ schon deshalb, weil in dem breit aufgestellten Starterfeld Mannschaften vom DSC aus Dresden, der DHFK aus Leipzig oder vom LAC Erdgas Chemnitz starteten. Unsere Mädchen, das waren Clara Hiller, Lina Wendler, Aurelie Mielsch und Franka Heinrich, ließen sich von den Namen der bekannten und erfolgreichen Vereine aber nicht abschrecken, sondern gingen recht unbekümmert an den Start und zeigten in den einzelnen Disziplinen ihre gewohnten Leistungen.

... mehr Text
Begonnen mit der 4x75m Staffel legten die Mädchen einen Superlauf hin, alle Wechsel klappten perfekt. Andere Teams waren davon weit entfernt. Auch einige Favoriten mussten erkennen, dass Risikowechsel eben auch das Risiko beinhalten, dass ein Wechsel mal schief gehen kann. Und so ließen drei, vier Staffeln schon am Anfang gehörig Punkte liegen. Dachten wir, aber im Nachgang wurde aufgrund des fast sicheren Ausscheidens einiger Favoritenmannschaften die Regeln geändert und die falschen Wechsel nur mit lächerlichen Sekundenstrafen geahndet. Unbeeindruckt von dieser Regeländerung und der damit verbundenen Benachteiligung unserer Mädchen zeigten Lina und Aurelie beim Sprint ihre Leistungen, genauso wie Clara und Lina beim Weitsprung. Franka und Clara zeigten beim Speerwurf ihre gute Technik, daran hat es bei uns noch nie gehapert, einzig die noch nötige Kraft und vielleicht an diesem Tage auch Spritzigkeit fehlte, um noch den einen oder anderen Punkt mehr einzuheimsen. Mal einen völlig neuen Weg im Teamwettkampf einschlagend, wurden bis dato alle Punkte zusammengerechnet und in Zeiten umgemünzt. In dieser Reihenfolge, also das Team mit den meisten Punkten als erste startend, gingen die auserwählten Läufer auf den abschließenden 800m-Lauf. Bei geringem Abstand sicherlich ein probates Mittel, den Konkurrenzkampf mal neu zu entfachen, ging dieses Ansinnen am heutigen Tage völlig schief. Mit Unterschieden von 30-40Sekunden gingen die Läufer auf die Strecke, der bzw. die erste waren schon im Ziel als der letzte Starter ins Rennen geschickt wurde. Mit dem Hintergrundwissen, dass bei der anfänglichen Staffel die Regeln zugunsten einiger Teams geändert wurden, hielt sich bei vielen Betreuern und Trainer das Verständnis für diese Regel in Grenzen. Nichts desto trotz hatten unsere 4 Mädchen einen tollen, gemeinsamen Tag, errangen den 10.Platz und fanden zu der Erkenntnis, dass Team-Wettkämpfe grundsätzlich eine gute Sache sind./dd>

JF                                             Fotogalerie

08.09.2019 Jedermann-Zehnkampf Niesky
Mit sehr guten Resultaten starteten vier junge Damen aus unserem Jugendbereich beim traditionellen Jedermann-Zehnkampf in Niesky. Mit gewohnt guten Leistungen im Lauf und Sprung holten sie viele Punkte. Leider ist der Stabhochsprung noch eine Achillesferse, da er erst seit kurzer Zeit im neuen Stadion trainiert wird. So wurden Lina Wendler (W14) vom ersten Platz im Siebenkampf (3031 Pkt.) noch auf den zweiten Platz im Zehnkampf (4178 Pkt.) verdrängt und Paula Ringwelski (U18) in einem starken Teilnehmerfeld vom fünften (2846 Pkt.) auf den sechsten Platz (3462 Pkt.). Olivia Joch in der gleichen Altersklasse belegte mit 2540 bzw. 3291 Pkt. jeweils den achten Platz. Clara Hiller (W15) dagegen schaffte es, mit 2916 bzw. 3903 Pkt. ihren ersten Platz zu behaupten und zweimal als strahlende Siegerin auf das Podest zu steigen.

... mehr Text
Die besten Einzelergebnisse unserer vier Starterinnen
Lina
100m 13,84 s, Weitsprung 4,60 m, Hochsprung 1,48 m, 300m 46,31 s
Clara
100m 14,03 s, Weitsprung 4,21 m, Hochsprung 1,39 m, 80 m Hürden 13,58 s
Paula
100 m 14,27 s, Hochsprung 1,42 m, 100 m Hürden 18,26 s
Olivia
200 m 30,66 s, 800 m 2:51,43 min

JF                                             Fotogalerie

22.06.2019 Regionalmeisterschaften der Schüler U12-16
Drei unserer Schüler gingen am vergangenen Samstag in Zittau bei den Regio-Meisterschaften in den Einzeldisziplinen an den Start, Selina Supke in der AK W12 und Julia Biele in der AK W11, sowie Luca Schreyer in der M10. Für Luca war es der erste Wettkampf auf dieser Ebene.
Die letzten Jahre waren wir durch unsere sehr erfolgreiche Mädchenriege sehr verwöhnt, durch den Wechsel in den Seniorenbereich erfolgte ein Umbruch und wir führen die nächste Generation an Nachwuchstalenten heran. Mit unseren 3 Startern war unsere Mannschaft recht überschaubar, vorweg genommen wurden diese Regio-Meisterschaften zu einer kleinen Lehrstunde für unsere 3. Sehr erfolgreich unterwegs auf Kreisebene gestaltete sich an diesem Samstag der Wettkampf mit der deutlich stärkeren Konkurrenz sehr schwierig.

... mehr Text
Selina startete mit ihrem Hürdensprint in den Wettkampf. Sie lief ein sehr gutes Rennen, gleichmäßig, flüssig, einzig die Konkurrenz in ihrem Lauf war enorm hoch. Ihre gute Zeit reichte leider nicht für den Endlauf. Bei den Sprints zeigten unsere 3 „Kleinen“ respektable Zeiten, die Zieleinläufe zeigten eine sehr hohe Leistungsdichte zwischen den Startern. Für Selina und Julia stand noch der Hochsprung an, dort sind sie bisher immer ein Pfund in ihren Altersklassen gewesen. Diesen Samstag aber lief gerade in ihren Lieblingsdisziplinen nur wenig zusammen. Der Wettkampfstart zeigte sich noch sehr verheißungsvoll, mit 0 Fehlversuchen meisterten sie die ersten Höhen. Aber plötzlich war die Konzentration weg, es fehlte an Kraft und Spritzigkeit, so richtig haben wir es nicht realisieren können, warum plötzlich nichts mehr ging und sich die Medaillenhoffnungen unserer beiden Mädchen in Luft auflösten. Es war sehr schade für die beiden, aber auch in der Niederlage werden sie ihre Schlüsse für den nächsten Wettkampf ziehen und beim nächsten Mal wieder erfolgreich unterwegs sein. Luca startete abschließend noch über 800m, und er sicherte sich und uns mit seinem 2-Runden-Lauf einen kleinen Trost, er schaffte mit seiner Leistung den Sprung aufs Treppchen, er ergatterte sich die Bronzemedaille. Auch wenn unsere Mädchen leer ausgingen, zeigten sie in jedem Fall in den Sprintdisziplinen sehr gute Ergebnisse, und Luca holte mit seinem erfolgreichen 800m-Lauf die Kohlen aus dem Feuer. Herzlichen Glückwunsch.

JF                                             Fotogalerie

15.06.2019 Landesmeisterschaft im Mehrkampf der Senioren
Zwei Wochen zuvor mit einem kompletten Medaillensatz von den Landesmeisterschaften in den Einzeldisziplinen zurück gekehrt, rechnete sich Andreas Heinrich auch bei den Mehrkampf-Meisterschaften einiges aus, mit Blick auf das Podium. Im 5Kampf musste und wollte Andreas seine Leistungen zeigen, die Disziplinen Weitsprung, 200m, Speer und Diskus sollten Andreas eine gute Voraussetzung vor dem abschließenden 1500m liefern. Im Grunde lief auch alles nach Plan. Übersprungene 5,00m im Weitsprung, eine 26er Zeit auf 200m auf die Bahn gezaubert und den Speer über 45m geworfen, es lief ganz gut, bis zum Diskus.

... mehr Text
Ständig wechselnde Windbewegungen machten es den Werfen im Ring recht schwer. Auch Andreas hatte tüchtig zu kämpfen und sah sich plötzlich 2 Fehlwürfen konfrontiert. Das bedeutete, um noch die geringen Chancen auf das Treppchen zu wahren, durfte er sich keinen weiteren Fehlversuch leisten, also mal so locker flockig noch einen „raus hauen“ ging nicht. Sein letzter Wurf wurde ein sogenannter Sicherheitswurf und landete weit hinter seinen Erwartungen. Dennoch mobilisierte er noch mal im abschließenden 1500m-Lauf seine Kräfte und legte eine gute Zeit von 5:25min auf die Bahn. In der Summe seiner Leistung belegte Andreas in dem sehr ausgeglichenen Starterfeld seiner AK einen guten 6.Platz. Herzlichen Glückwunsch. JF

12.06.2019 Kreis-, Kinder- und Jugendspiele in Niesky
Die KKJS in Niesky nutzen traditionell die Schulen, um mit ihren Mannschaften an diesem Tage auf Medaillenjagd zu gehen. So starteten auch eine Reihe unsere Schüler im Verbund ihrer Schulen. Im Ergebnis gingen unsere Schüler mit einer recht überschaubaren Mannschaft an den Start. Das hinderte sie aber nicht, ihr Leistungsniveau abzurufen und uns 7 Podestplätze zu bescheren.

... mehr Text
Am erfolgreichsten unterwegs war Hanna Fickentscher bei den Mädchen W9. 3 Medaillen erkämpfte sich Hanna, im 50m-Lauf und im Weitsprung belegte sie den 1.Platz, im 800m-Lauf erkämpfte sie sich einen Klasse-2.Platz. Marlen Rafelt in der AK W11 schlug sich über 50m und im Weitsprung sehr wacker und holte beim 800m-Lauf ihre „Keule“ heraus und für unseren Verein die Silbermedaille. Oskar Grunert und Lukas Freund starteten gemeinsam bei den Jungen AK W10. Sie haben sich in ihrer Riege sehr gut behauptet und erkämpften über 50m und im Hochsprung jeweils einen 2.Platz (Oskar), Lukas ersprang sogar die Goldmedaille im Hochsprung, während er im Weitsprung mit dem 4.Platz sehr sehr knapp am Podest scheiterte. Unser „Jüngster“ war Simon Heinrich, von der Kindergruppe in den Schülerbereich gewechselt, hatte er in seiner quantitativ sehr stark besetzten Riegen einen schweren Stand, kämpfte sich aber tapfer durch die einzelnen Disziplinen und hielt immer Anschluss an das Mittelfeld. Die äußeren Bedingungen ließen keine Wünsche offen, Sommer, Sonne, Blauer Himmel begleiteten unser kleines Team bei seinen Erfolgen. Herzlichen Glückwunsch.

JF                                             Fotogalerie

01.06.2019 Landesmeisterschaften Senioren  Einzel in Pirna
Am 01.06.2019 fanden in Pirna bei hochsommerlichen, sehr warmen Temperaturen und Blauem Himmel die Landesmeisterschaften in den Einzeldisziplinen der Senioren statt. Den Europamarathon am nächsten Tag schon im Kopf, machten sich auch 2 unserer „alten“ Herren im Verbund der LG Neiße mit auf den Weg nach Pirna und bescherten unserem Verein einen unerwartet reichen Medaillenregen.

Andreas Heinrich startete in der AK45, Jürgen Kühn in der AK65.

... mehr Text
Unser Oldie Jürgen feierte dabei eine kleine persönliche Premiere und buchte bei den 3 Starts jedesmal den silbernen Podestplatz für sich. Über 100m warmgelaufen, schaffte er auch im Weitsprung den Sprung auf Podestplatz 2 um dann noch mal alle Sprungkraft zusammen zu nehmen und vielleicht doch das silberne Edelmetall noch mal etwas aufzuwerten. Der Wunsch blieb ihm verwehrt, aber mit der 3. Silbermedaille schaffte er dennoch ein super Ergebnis. Andreas ging das in seiner Altersklasse etwas anders an. Wohl unbewusst legte er sich eine Strategie zurecht, die ihm bei seinen 3 Starts einen kompletten Medaillensatz bescherte. Im Discus mit dem Knacken der magischen 30m-Grenze holte er sich sein erstes Puzzleteil, die Bronzemedaille. Im Speerwurf endlich mal wieder hinter die 40m-Marke geworfen reihte er mit der Silbermedaille das nächste Puzzle an, um schließlich im Hochsprung mit übersprungenen 1,60m endlich den Sprung ganz nach oben zu schaffen, er sicherte sich mit diesem Sprung das dritte Puzzleteil, die Goldmedaille. Herzlichen Glückwunsch an die Zwei. JF

19.05.2019 26.Landesmeisterschaften Team Senioren in Neukieritzsch
Gleich mit 5 (!) Mannschaften gingen die Seniorinnen und Senioren der LG Neisse in Neukieritzsch an den Start und trafen wieder auf alt bekannte Konkurrenten. Auch unsere Leichtathleten vom Europamarathon waren ein fester Bestandteil der LG Neisse.
In den Altersklassen W40, M40, W60, M60 und M70

   W40, M40, W60, M60 und M70             schickten wir ein Team ins Rennen mit tollem Erfolg. Jeder darf mal in sich gehen und sich überlegen, ob er mit 60 oder 70 sich nochmal in den Ring zum Wurf oder auf die Bahn zu einem 3000m-Lauf begeben würde. Unsere alten Damen und Herren haben das hervorragend gemeistert. Ohne jemand besonders hervorzuheben möchte ich natürlich unseren beiden Startern Rainer Schöps in der M70 und Jürgen Kühn in der M60 für ihre tollen Leistungen gratulieren. Das man auch im hohen Alter noch viel Spaß am Sport haben kann, zeigte auch ihr Enthusiasmus bei den abschließenden Staffelläufen, bei denen sie letztlich nochmals ihre ganze Spurterqualitäten zeigten. Im Endergebnis standen beide Teams in ihren Altersklassen auf dem Podest der Sonne am Nächsten, beide schafften den Sprung auf Platz 1. 

... mehr Text
Unsere beiden Frauenstaffeln in der W60 und W40 standen den alten Herrn in nichts nach. Ein bißchen mit dem obersten Podestplatz haben im Vorfeld beide Teams geliebäugelt, aber ein Selbstläufer war es sicherlich nicht. Beharrliches Training, regelmäßige Wettkampfteilnahme und natürlich das Stück Verbissenheit haben beiden Teams auch heute wieder den 1.Platz beschert und sie der Endrunde ein ganzes Stück näher gebracht. Und unsere Männer in der M40, zu denen auch Jens Dziony, Andreas Heinrich und Jörg Fiedler vom Europamarathon gehörten, die haben es auch ganz schön krachen lassen. Zumindest von der Punktzahl verbuchten unsere „Jüngsten“ ein Steigerung gegenüber dem Vorjahr von 8953 auf 9046 Punkte. Dass es dennoch „nur“ zu Platz 2 reichte, liegt schlicht weg an der guten und starken Konkurrenz, die Startgemeinschaft Planeta-Elbland war in der Breite einen Tick besser aufgestellt. Dennoch wurde auch dieser 2.Platz entsprechend gefeiert. Alles in Allem war es ein fantastischer Wettkampftag mit hervorragenden äußerlichen Bedingungen. Hier nochmal in der Übersicht die Teamergebnisse der LG Neisse: M70 1. / M60 1. / W60 1. / W40 1. / M40 2.

JF                                             Fotogalerie

11.05.2019 Kreismeisterschaft Mehrkampf Schüler U12-U16, Blockwettkampf U18-U20
Am 11.05.2019 fanden in Niesky die Kreismeisterschaften im Mehrkampf und in den Blockwettkämpfen statt. Schon mit einem „Probewettkampf“ auf der Bahn im Rücken, ging unsere kleine, schlagkräftige Truppe in Niesky an den Start. Sie erreichten tolle Platzierungen. Henriette Hüttig erkämpfte sich in der W8 den 2.Platz, Hanna Fickentscher in der W9 den 5.Platz, Katharina Adams in der W10 den 6.Platz, Julia Biehle in der W11 den 4.Platz, Frederike Hoke in der W12 den 7.Platz, Naja Malkonow in der W13 den 5.Platz, Lina Wendler in der WU16 Block den 1.Platz und Paula Ringwelski in der WU18 Block den 4.Platz.

... mehr Text
Den Weg für diese Erfolge ebneten vor allem der Sprint und der Sprung, wogegen einmal mehr beim Wurf unsere Mädchen doch einige Federn lassen mussten. Die Bahneröffnung in Zittau 2 Wochen zuvor half dabei enorm, diese Erfolge in Niesky zu erreichen, denn viele Leistungen konnten gegenüber dem Wettkampf in Zittau verbessert werden. Lina z.B. beherrschte einmal mehr ihre Altersklasse und knüpfte nahtlos an ihre Leistungen in Zittau an. Hanna zeigte gleich bei einem ihrer ersten größeren Wettkämpfe, dass sie sich vorn nah am Treppchen festzubeißen vermag, Julias 4.Platz ist für sie auch ein toller Erfolg, zumal ihre Lieblingsdisziplin ja gar nicht mit dabei war, der Hochsprung, Katharina hat einmal mehr bewiesen, dass sie auch für einen Podestplatz durchaus das Zeug hat, der Abstand ist nicht mehr so groß, Naja und Paula zeigte in ihren Riegen von ihnen gewohnte Leistungen und mussten sich einfach der stärkeren Konkurrenz geschlagen geben. Unser einziger männlicher Starter war Johannes Adams, der dafür aber auch Platz Nummer 1 mit nach Hause brachte. Einziger Wermutstropfen war der völlig verkorkste Weitsprungwettkampf, kein gültiger Versuch kam zustande. Zusammenfassend haben unsere Schüler aber ein tolles Ergebnis eingefahren, 2 x 1.Platz, 1 x 2.Platz, 2 x 4.Platz, 1 x 5., 6. und 7.Platz. Die drei Podestplätze und zwei nur knapp vorbei geschrammten können sich bei 8 Startern durchaus sehen lassen. Herzlichen Glückwunsch.

JF                                             Fotogalerie

27.04.2019 Freiluftstart beim Horst-Seifert-Meeting in Zittau
Sehr verwöhnt von unseren Schülern durch ihre Erfolge bei den Wettkämpfen in den letzten Jahren waren wir nun gespannt auf den Umbruch, der durch das Älterwerden und Neuausrichten der einzelnen Trainingsgruppen erfolgen musste. Unsere „großen“ Mädchen, jetzt hochgerutscht in die Seniorengruppe, haben die Messlatte sehr hoch gelegt. Dennoch werden wir auch den Umbruch mit Enthusiasmus und Willenskraft angehen und auf den einen oder anderen Erfolg hinarbeiten. Die traditionelle Freiluftsaisoneröffnung in Zittau wird mehr und mehr zu einem Großevent mit starker internationaler Beteiligung aus Tschechien und Polen. Positive und negative Aspekte lassen die Bahneröffnung in Zittau zu einem wahren Wett“kampf“ werden. Starterfelder jenseits der 30 bei einzelnen Disziplinen wie Sprung oder Sprint zerren ganz schön an den Nerven der jungen Sportler.

... mehr Text
Neue Gesichter aus unseren Reihen haben sich in den großen Starterfeldern wacker geschlagen, unsere „Alten“ hatten tüchtig mit der starken Konkurrenz aus Tschechien und Polen zu kämpfen. Für Simon Heinrich beispielsweise in der AK M9 war es ein erster Wettkampf bei den „Großen“, er hat sich aber von dem Trubel nicht ablenken lassen und in den angegangenen Disziplinen tolle Ergebnisse erzielt. Hervorzuheben ist sein Sprint über 50m, der ihm Platz 2 in seinem Vorlauf bescherte und nur hauchdünn am Finaleinzug scheitern ließ. Auch auf der 800m-Strecke war er recht flot unterwegs und erzielte eine gute Zeit von 3:30min. 1 Min schneller und damit Platz2 bei den Männern erlief sich sein Papa Andreas. Zusammen mit Jörg Fiedler beim Speerwurf angetreten, mussten beide den anderen Konkurrenten Tribut zollen. Dafür zeigte Andreas Heinrich noch einmal in der 4x400m-Staffel der LG Neisse einen tollen Lauf, während Jörg Fiedler bei den Männer im Kugelstoßen über seinen 2.Platz versöhnlich jubeln durft. Unsere großen Mädchen Emma Kruppas, Paula Ringwelski, Lina Wendler, Pauline Fiedler und Olivia Joch hatten einen sehr schweren Stand. Alle mit guten Leistungen unterwegs schafften es dennoch diesmal nur Lina in den Endlauf über 100m, den größten Erfolg erlief sich Olivia über 3000m, sie setzte sich gegen die Starterin aus Tschechien mit einem souveränen Lauf durch. Unsere Mädchen im Schülerbereich fanden sich in den großen Starterfeldern recht gut zurecht. Franka Heinrich hatte heute für sich die 5.Plätze gebucht und sich damit im vorderen Feld ihrer Altersklasse festgesetzt. Hervorzuheben ist der kleine Ausreißer bei den 800m, da erlief sich Franke einen hervorragenden 3.Platz und blieb unter der 03:00 min-Marke. Frederike Hoke und Naja Malkonow komplettierten das Kleeblatt und zeigten ansprechende Leistungen und die Gewissheit, dass sie den Anschluss an die Spitze halten können. Julia Biehle schaffte in ihrer Altersklasse in ihrer Lieblingsdisziplin Hochsprung einmal mehr den Sprung aufs Treppchen, sie errang den 2.Platz. Unsere Jungs ließen sich von den reich gefüllten Starterfeldern in ihren Altersklassen nicht abschrecken und kämpften im wahrsten Sinne der Worte gegen die starke Konkurrenz mit. Henry und Ruben Baetz, Manuel Schwarz, Robin Joch liefen nicht hinterher, ihre Zieleinläufe gestalteten sich allesamt sehenswert und in der Reihenfolge recht knapp, zu einem Endlauf reichte es jedoch nicht. Besondere Erwähnung gilt Louis Kirsch, der sowohl im 800m-Lauf als auch im Hochsprung jeweils den 2.Platz erreichte. Ich möchte aber noch einmal betonen, dass die Konkurrenz aus unseren Nachbarländern sehr stark unterwegs war und wir mit den erreichten Leistungen unserer Starter sehr zufrieden sind. Einzig der Ballwurf bleibt unser Sorgenkind, dort werden wir verstärkt trainieren.

JF                                             Fotogalerie

16.03.2019 Hallenmehrkampf in Niesky

2 Küken und 1 alter Hase bescheren uns 3 Kreismeistertitel
Oskar Grunert, Henriette Hüttig und unser „alter Hase“ Lina Wendler holten für unseren Verein die ersten 3 Kreismeistertitel in diesem Jahr beim Hallenmehrkampf in Niesky. Bezeichnend für unseren Vereinsnamen ist die Tatsache, dass gerade Oskar in der AK M10 und Henriette in der AK W8 durch ihre beeindruckenden Rundenläufe den Sprung nach ganz oben schafften. Denn sie verwiesen mit großem Abstand ihre Konkurrenten in ihren Läufen auf die Plätze und erliefen sich damit die nötigen Punkte, um nach den anderen Einzeldisziplinen noch den 1.Platz zu erreichen. Klasse Leistung der beiden „Kleinen“. Die Dritte im Bunde, Lina Wendler, zeigt einmal mehr, dass in ihr ein kleines Ausnahmetalent steckt. Sie konnte alle Disziplinen bis auf die 35m Hürden für sich entscheiden, den Hürdensprint musste sie mit einem Hundertstel (!) Rückstand an ihre Konkurrentin aus Zittau abgeben. Ansonsten bewies Lina zurecht, dass sie auch an diesem Tage den obersten Podestplatz in der Ak W14 völlig zu Recht erklimmen durfte.

... mehr Text
Weitere Podestplätze erkämpften sich Paula Ringwelski in der AK WU18, Clara Hiller in der AK W15 und Franka Heinrich in der AK W14. Für Franka war dieser Erfolg eine Genugtuung, da sie schon des öfteren mit 4., 5. und 6. Plätzen über die Jahre hinweg am Podest vorbeigeschrammt ist, nun durfte sie sich zurecht über den 3.Platz freuen. Den Weg zu ihrem Erfolg bereitete sie sich vor allem durch eine gute Hochsprungleistung und einen soliden Stoß mit dem Medizinball. Clara ist ja schon den einen oder anderen 1.Platz gewohnt, ihre Leistungen hat sie auch heute wieder unter Beweis gestellt und konnte mit ihrem 2.Platz absolut zufrieden sein. Ihre Konkurrentin aus Zittau legte gerade im Hochsprung und beim Rundenlauf eine Schippe drauf, das ergab dann den Ausschlag für deren Sprung nach ganz oben. In der AK W11 starteten die Zwillinge Emma und Hannah Klein gemeinsam mit Julia Biele. Das Treppchen blieb für diese drei unerreicht, aber mit dem 4.Platz von Emma, dem 5.Platz von Julia und dem 8.Platz von Hannah zeigten die drei eine sehr komplette Mannschaftsleistung. Timo Seifert bei den Jungs M11 musste diesmal als Einzelkämpfer ran, schlug sich ganz beachtlich und holte sich einen richtig guten 5.Platz. Insbesondere beim Stoß büßte er die fehlenden Punkte ein, während er bei den anderen Disziplinen immer im Bereich der besseren Platzierung lag. Trotzdem kann auch Timo mit seinen gezeigten Leistungen sehr zufrieden sein. Das Gleiche gilt für Manuel Schwarz, und die Brüder Henry und Ruben Bätz. Besonders beim Hochsprung und beim Rundenlauf mussten sich unsere drei Jungs der Konkurrenz deutlich geschlagen geben, während sie bei den Sprints und dem Stoss recht gut mitkämpften. Nichts desto Trotz freute sich auch Manuel über seinen 5.Platz, Ruben und Henry komplettierten mit Platz 7 und 8 unsere Dreiergespann. Herzlichen Glückwunsch an unsere „kleinen“ Leichtathleten, weiter so.

JF                                             Fotogalerie

27.01.2019 Landeshallenmeisterschaften der Senioren in Chemnitz
Am Sonntag, den 27.01.2019, fanden in Chemnitz die Landesmeisterschaften der Senioren in den Einzeldisziplinen statt. Der Winterwurf wurde aufgrund schlechter äußerer Bedingungen 2 Tage vorher abgesagt. Drei unserer „Oldies“, Jürgen Kühn in der M65 und Andreas Heinrich sowie Jörg Fiedler, beide in der M45 startend, verstärkten als Dreiergespann die Mannschaft der LG Neiße,
die wiederum einen sehr erfolgreichen Wettkampf mit vielen Podestplätzen bestritt. Unsere Drei trugen mit ihren Leistungen und Erfolgen zu dieser reichen Ausbeute bei.

... mehr Text
Jürgen startete über 60m und im Hochsprung sowie in der 4x200m-Staffel, freute sich am Ende über seine zwei Podestplätze und heimste eine Silber- und eine Bronzemedaille ein. Andreas zeigte erwartungsgemäß seine Leistung, übersprang im Hochsprung die 1,60m-Marke und belohnte sich dafür mit der Silbermedaille. Äquivalent zu seinem Hochsprungwettkampf lief es auch in seinem 400m-Lauf. In einer ganz starken Zeit von 61sec. Verpasste er den ersten Podestplatz nur äußerst knapp, diese Silbermedaille war ganz stark herausgelaufen. Zu seiner Goldmedaille kam aber auch Andreas noch, denn die 4x200m-Staffel bescherte unseren 4 Läufern diesen schönen, abschließenden Erfolg. Jörg ging ziemlich angeschlagen in den Wettkampf und kämpfte mit einer zu einem ungünstigen Zeitpunkt ausgebrochenen Erkältung. So absolvierte er seinen Kugelstoßwettkampf nicht so erwartungsvoll und konnte sich dennoch am Ende über die Bronzemedaille freuen. Dabei ging auch sein Wunsch in Erfüllung, endlich mal wieder die 10m-Marke zu knacken. Im abschließenden Start in der 4x200m-Staffel zusammen mit Andreas und zwei Startern aus Zittau, lieferte sich unsere Staffel einen sehenswerten Zweikampf mit den Staffelläufern aus Limbach. Taktisch sehr gut aufgestellt erlief sich unsere Staffel die Goldmedaille. Vom Europamarathon/Triathlon ging Franziska Kranich über die 3000m an den Start. Schon am Vortag in Senftenberg bei den Läufen des Hallenmarathons sehr erfolgreich, konnte sie den Schwung in Chemnitz auch auf die Bahn werfen und lief nach einem packenden Zweikampf mit einer Hallenser Starterin auf den goldenen Podestplatz. Herzlichen Glückwunsch zu den Leistungen und Erfolgen.

JF                                             Fotogalerie

26.01.2019 Hallenmarathon in Senftenberg - Europamarathon stark vertreten
Am vergangenen Wochenende startete traditionell die Laufsaison mit den schon äußerst bekannten Laufveranstaltungen des Hallenmarathons in der Senftenberger Niederlausitzhalle. Als ein Event der Lausitz-Laufserie ist auch bei einigen unserer aufs Laufen spezialisierten Sportler der Hallenmarathon mit seinen Strecken ab 1000m sehr beliebt und wird gern als Einstieg in das neue Wettkampfjahr genutzt. Das besondere zur 20. Lausitz-Laufserie war die Teilnahme einer sehr starken Läufermannschaft unseres Europamarathonvereins. Verstärkt durch die Görlitzer Falken, die seit ca. 1 Jahr unter dem Deckmantel des Europamarathonvereins auf Runden- und Zeitenjagden gehen, erhofften wir uns so manchen Erfolg. Dass am Ende ein beeindruckender Erfolg zu Buche stand, beweist die gute Verfassung unserer Läufer.

... mehr Text
Patrick König zeigte einmal mehr, dass er das Zeug hat, sich jeder Konkurrenz im weiten Umkreis zu stellen. Seine Erfolge über 1000m, 3000m und im 10000m-Paarlauf mit seinem Partner Paul Hentschel waren im Grunde der Startschuss und Ansporn für all unsere anderen Starter. Franziska Kranich und Jens Dziony zeigten zu Beginn eine hervorragende Leistung im 10000m-Lauf, den Franziska, sie startet für den Europamarathon/Triathlon, dominierte und als erste Frau beendete, Jens in seiner Altersklasse M45 als 2. beendete. Die folgenden 1000m-Läufe reihten sich nahtlos erfolgreich an den 10000m-Lauf an. Patrick gewann bei den Männern und verbucht demnach gemeinsam mit Vincent Kühn und Conny Budig in den jeweiligen Altersklassen den 1.Platz. Florian Budig erreichte bei der männlichen Jugend M12/13 einen guten 5.Platz. Sie alle starten für den Europamarathon/Görlitzer Falken. Franziska komplettierte die Riege über 1000m, auch sie erreichte in ihrer Altersklasse den 1.Platz. Mit diesen Erfolgen im Rücken gingen Patrick, Vincent, Conny und Franziska, verstärkt durch Pauline Fiedler von den Leichtathleten über 3000m an den Start. Gesamtsieger wurde Patrick, unsere anderen Läufer holten sich auch hier den 1.Platz in ihren Altersklassen, einzig Pauline musste sich mit dem 2.Platz in ihrer Altersklasse WU18 begnügen. Sollte man meinen, dass der Hunger unserer Läufer nun gestillt sei, täuschte man sich mächtig. Mit den Erfolgen unserer Paare Patrick König und Paul Hentschel sowie Franziska Kranich mit ihrer Partnerin Ute Baldauf und dem unerwarteten, um so freudiger gefeierten 2.Platz bei den Mixpaaren von Vincent und Conny beendeten unsere Läufer einen fantastischen Laufnachmittag auf der 250-Bahn von Senftenberg. Das Sahnehäubchen an diesem Abend war der Erfolg bei von Pauline Fiedler und Franziska Kranisch, die im Jahr 2018 in der Lausitz-Laufserie mehrere Läufe absolvierten. Franziska wurde Gesamtsiegerin bei den Frauen W35, Pauline erklomm den 2.Podestplatz bei der weiblichen Jugend U18. So verwunderte es auch nicht, dass unsere Läufer gepäckmäßig schwerer die Heimreise antreten mussten, da die vielen Pokale, die an diesem Tag abgeräumt und eingeheimst wurden, das Gewicht mächtig nach oben drückten. Michael Funke und Martin Beyer, für den Europamarathon/Görlitzer Falken startend, vertraten unseren Verein am Sonntag über 5000m. Sie setzten fort, womit unsere Läufer am Samstag Abend aufhörten, mit einer Super-Leistung und dem daraus folgenden Erfolg. Michael belegte bei den Männern M35 den 1.Platz, Martin bei den Männern M30 den 2.Platz. Diese kompakte Leistungsdichte und der breit gefächerte Erfolg haben auch unseren Verein ein wenig bekannter gemacht, die Fülle an Leistung und Erfolg in dieser Dimension haben wir so schon einige Zeit nicht mehr erlebt. Damit verbunden ist natürlich der Wunsch, dies auch in Zukunft zu erleben und nach außen hin zu präsentieren. Herzlichen Glückwunsch.

JF                                             Fotogalerie

19.01.2019 Regionalmeisterschaften Halle Einzeldisziplinen in Dresden
Nach den RegioMeisterschaften im Mehrkampf Ende 2018 und den erfolgreichen Starts von Selina Supke und Lina Wendler in Senftenberg, standen nun die Einzeldisziplinen in Dresden auf dem Plan. Verstärkt wurde unsere bescheidene Truppe durch Clara Hiller, die in Senftenberg noch krankheitsbedingt pausieren musste. Als Betreuer begleitete Jörg Fiedler das Trio. Unsere 3 Mädchen hatten sich für insgesamt 8 Starts entschieden, am Ende des Wettkampftages verbuchten Selina, Lina und Clara einen 2.Platz, einen 3.Platz und zwei hervorragende 4.Plätze.

... mehr Text
Selina wollte bei der weiblichen Jugend W12 eigentlich den Hochsprung, die 60mHürden und die 60m absolvieren. Ihr Hochsprungwettkampf war aber so intensiv und äußerst spannend, dass wir ihren Start über die 60mHürden abgesagt haben. So konnte sie sich voll auf den Hochsprung konzentrieren und trug mit ihren erreichten 1,30m zu einem packenden Dreikampf bei. Wie knapp es am Ende war, zeigte sich so richtig erst bei der Siegerehrung, denn alle drei Mädchen absolvierten die 1,30m, nur mit unterschiedlich gesprungenen Fehlversuchen. Selina war sehr stolz über ihren 3.Platz, bei einer Regionalmeisterschaft. Lina stieg in ihren Wettkampftag beim Weitsprung ein, eine ihrer Paradedisziplinen und schaffte gleich in ihrem ersten Wettkampf mit einem Satz über 4,61m den Sprung auf den 2.Podestplatz, eine Superleistung. Sehr schwer dagegen hatte sie es bei den Zeitläufen über 60m Hürden. Gegen eine enorm starke Konkurrenz vom DSC 98 ankämpfend, verbuchte sie am Ende den 9.Platz. Um auch ihre Sprintschnelligkeit unter Beweis zu stellen, hing sie sich beim 60mLauf noch einmal voll rein, schaffte die Qualifikation für das Finale, ein absolutes Ausrufezeichen. Dort verbesserte sie sogar noch mal ihre Vorlaufzeit und erreichte einen fantastischen 4.Platz. Ähnlich erging es Clara bei den Mädchen W15. Clara startete über 60m Hürden und 60m. Ihren Vorlauf über 60m Hürden dominierte Clara, das einzige Manko, die sehr schnellen Konkurrentinnen starteten in den anderen Zeitläufen, so dass es für Clara beim Hürdensprint nicht für das Podest gereicht hat, sie erlief dennoch einen sehr guten 8.Platz. Weitaus besser, äquivalent zu Lina, lief es für Clara beim 60m Sprint. Schon der Vorlauf war ein Statement für ihre Sprintkraft, aber auch sie konnte sich im erreichten Finale noch einmal steigern und sprintete wie Lina auf den 4.Platz in ihrer Altersklasse. Ein erreichtes Finale ist bei diesen Regionalmeisterschaften schon der erste Erfolg, diese Platzierung mit den äußerst knappen Zielzeiten dann der zweite Erfolg. Die drei Mädchen haben gezeigt, dass sie zu Recht an diesen Regionalmeisterschaften teilgenommen haben. Herzlichen Glückwunsch.

JF                                             Fotogalerie

19.01.2019 Hallenmehrkampf für unsere jüngeren Nachwuchsathleten in Zittau
Am vergangenen Samstag, den 19.01.2019, standen gleich 2 Wettkämpfe für unsere Schüler auf dem Plan. Unsere jüngeren Nachwuchsathleten aus den Altersklassen U12-U14 reisten als 9-köpfiges Team unter der Betreuung von Yvonne Ringwelski und Andreas Heinrich nach Zittau zum traditionellen Einstieg in die Wettkampfsaison, dem Hallenmehrkampf. Mit einer fast komplett neuen Mannschaft erhofften sich die Trainer und Übungsleiter, dass sich die „Neuen“ bei ihrem ersten Wettkampf auch in guter Form präsentieren konnten, die Wochen vor dem Wettkampf haben ja alle intensiv im Training genutzt. 4 von den 9 Wirbelwinden hatten schon mal Wettkampfluft geschnuppert, für die anderen 5, die mit großen Erwartungen und voller Ungeduld in den Wettkampf gingen, war dieser etwas komplett Neues.

... mehr Text
Vorweggenommen, unsere Erwartungen wurden mehr als erfüllt. Unsere beiden Jungs, Lyonel Mücke und Luca Schreyer starteten beide in der Altersklasse männlich M10. Lyonel hatte sein Können schon in vorangegangenen Wettkämpfen unter Beweis gestellt, bei Luca waren wir sehr auf seine Ergebnisse gespannt. Am Ende verbuchte er unter den Startern in seiner Altersklasse den 1.Platz. Mit den Siegen im Sprint, Medizinballstoßen und Rundenlauf konnte ihm keiner den ersten Podestplatz streitig machen. Lyonel umrahmte diesen Kampf mit seinem 4.Platz. Hochinteressant zu beobachten war auch der Wettkampf unserer Mädchen. Nele Kirsch, auch schon mit einiger Erfahrung, platzierte sich mit ihren 4 Starts im Mittelfeld bei den Mädchen W9. Den gleichen Erfolg verbuchte Katharina Adams bei den Mädchen W10. Bis zum Rundenlauf die mittleren Plätze in ihrem Feld fest im Auge behaltend, zeigte sie ihre Stärken wieder beim abschließenden Rundenlauf. Mit ihrem 3.Platz konnte sie sich auf Platz 6 in der Gesamtwertung in ihrer Altersklasse positionieren. Eine richtig kompakte Riege unserer Mädchen ging bei der Altersklasse W11 an den Start. Julia Biele und Luisa Trautmann gingen hier schon zum wiederholten Male an den Start. Für Emma und Hannah Klein und Marlen Rafelt war es ihr erster Start. Alle 5 haben in ihrer Altersklasse eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt. Besonders deutlich wurde dies beim abschließenden Rundenlauf, bei dem sie die Plätze 2-6 unter sich aus machten, eine beeindruckende Laufleistung der 5, bei der sie sich nur einer Läuferin aus Großschönau geschlagen geben mussten. Sehr erfolgreich zeigte sich Emma Klein mit einem 1., zwei 2. und einem 4.Platz, ihre Zwillingsschwester Hannah behielt sie immer im Auge und platzierte sich mit einem 2. und zwei 5.Plätzen nur unwesentlich weit dahinter. Marlen hat gezeigt, dass sie mit ihren Leistungen diese geschlossene Mannschaftsleistung gut ergänzte. Für unsere „Neulinge“ war ihr Wettkampf ein voller Erfolg und wir wünschen uns auch in Zukunft den gezeigten Enthusiasmus.

JF                                             Fotogalerie